Aktuelle Vertragsänderungen

Hausarztzentrierte Versorgung, Frühbehandlungsstrukturvertrag, Berliner Projekt - Die Pflege mit dem Plus:

Hausarztzentrierte Versorgung

Der 2008 geschlossene Vertrag zur Hausarztzentrierten Versorgung zwischen der KV Berlin, der BKK VAG Mitte und dem Hausärzteverband Berlin und Brandenburg e.V. ist zum 31. Dezember 2018 gekündigt worden. Somit ist die Abrechnung der SNR 99600 und 99602 für die teilnehmenden Betriebskassen ab dem 1. Januar 2019 nicht mehr möglich.

Zum Vertrag zur Hausarztzentrierten Versorgung nach § 73 b SGBV

 

Frühbehandlungsstrukturvertrag

Die KV Berlin und die AOK Nordost haben rückwirkend zum 1. Juli eine 2. Ergänzungsvereinbarung zur Anlage 1 des „Frühbehandlungsstrukturvertrags“ geschlossen, die die EBM-Ziffer 40160 als Kostenpauschale bei der Durchführung einer interventionellen endoskopischen Untersuchung des Gastrointestinaltraktes einführt.

Übersicht der aktuellen Abrechnungsziffern:

 

EBMFrau
(Symbonummer)
Mann
(Symbolnummer)
01737 Ausgabe und Weiterleitung eines Stuhlprobenentnahmesystems inkl. Beratung 99737 99737M
01738** Automatisierte quantitative immunologische Bestimmung von occultem Blut im Stuhl (iFOBT) 99738 99738M
01740* Beratung zur Früherkennung des kolorektalen Karzinoms 99740 99740M
01741** Koloskopischer Komplex 99741 99741M
NEU
40160
Kostenpauschale bei Durchführung einer interventionellen endoskopischen Untersuchung des
Gastrointestinaltraktes entsprechend der Gebührenordnungspositionen [01741], [13401],
[13421] oder [13422] für die beim Eingriff eingesetzte(n) Einmalsklerosierungsnadel(n)
99160 99160M
01742** Zuschlag zur 01741 99742 99742M
01743 Histologie bei Früherkennungskoloskopie 99743 99743M

* Bitte beachten Sie, dass in der Krebsfrüherkennungs-Richtlinie geregelt ist, dass die Gebührenordnungsposition 01740 (Beratung zur Früherkennung des kolorektalen Karzinoms) nur einmal im Leben eines Patienten abgerechnet werden kann.
** Genehmigungspflichtige Leistung

Zur 2. Ergänzungsvereinbarung zur Anlage 1 zum Strukturvertrag gemäß § 73a SGB V zur Weiterentwicklung der Strukturen zur frühzeitigen Behandlung von Krankheiten („Frühbehandlungsstrukturvertrag“), Vertrag über Maßnahmen zur Darmkrebsfrüherkennung zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin und der AOK Nordost

 

Berliner Projekt – Die Pflege mit dem Plus

Seit dem 1. Oktober ist der Vertrag ergänzt um die Leistungen zur besonders qualifizierten und koordinierten palliativ-medizinischen Versorgung (EBM-Abschnitt 37.3), er ist damit neben der Pauschalvergütung (SNR 99889) abrechenbar. Der Vertrag zur Aufnahme dieser Leistungen ist zunächst bis zum 30. September 2020 befristet.

Die Anforderungen sind in der Anlage 30 zum Bundesmantelvertrag Ärzte geregelt. Für die genehmigungspflichtigen Leistungen des Abschnitts 37.3 EBM muss eine Abrechnungsgenehmigung der KV Berlin vorliegen.

Übersicht über die Abrechnungsziffern:

EBMEuro
37300* Palliativmedizinische Ersterhebung des Patientenstatus inkl. Behandlungspläne einmal im Krankheitsfall 41,76 €
37302** Zuschlag zur Versicherten- oder Grundpauschale für den koordinierenden Vertragsarzt einmal im Behandlungsfall 29,30 €
37305** Zuschlag zu den GOPs 01410 und 01413 für die besonders qualifizierte und koordinierte palliativmedizinische Versorgung eines Patienten je vollendete 15 Minuten 13,21 €
37306** Zuschlag zu den GOPs 01411, 01412 und 01415 für die besonders qualifizierte und koordinierte palliativmedizinische Versorgung eines Patienten je Besuch 13,21 €
37317* Zuschlag zur GOP 37302 für die Erreichbarkeit und Besuchsbereitschaft in kritischen Phasen einmal im Krankheitsfall 151,82 €
37318* Telefonische Beratung von mindestens 5 Minuten Dauer im Rahmen der besonders qualifizierten und koordinierten palliativmedizinischen Versorgung bei Inanspruchnahme zwischen 19:00 und 7:00 Uhr und ganztägig an Samstagen, Sonntagen, gesetzlichen Feiertagen und am 24.12. und 31.12. je Telefonat 22,69 €
37320 Fallkonferenz höchstens fünfmal im Krankheitsfall 6,82 €

* können nur von Vertragsärzten berechnet werden, die über eine Genehmigung der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin verfügen (Voraussetzungen gemäß Anlage 30 zum BMV-Ä)
** Die Vertragspartner haben sich darauf verständigt, dass die Zuschlagsziffern (37302, 37305, 37306) über die Regularien des EBM hinaus in Abrechnung gebracht werden können, da die Leistungen des Hausbesuchs und der Versichertenpauschale in der SNR 99889 enthalten sind.

Die 5. Ergänzungsvereinbarung zum Vertag „Berliner Projekt“ zum befindet sich derzeit noch im Unterschriftenverfahren.

Zum Vertrag nach § 73c a. F. SGB V Berliner Projekt – Die Pflege mit dem Plus

(Quelle: KV Berlin)

Autor: KV Berlin | Erstellt am: 13.11.2018

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin