Zi-Befragung zu Praxiskosten läuft noch bis Ende Januar 2019

Das diesjährige Praxis-Panel, eine regelmäßige Befragung des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (Zi) zur wirtschaftlichen Situation der Ärzte und Psychotherapeuten, wird um zwei Monate verlängert. Die Daten helfen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung bei den Verhandlungen mit den Krankenkassen.

Vor einigen Wochen hat das Zi deutschlandweit 52.000 Praxen angeschrieben und um Bereitstellen der Wirtschaftsdaten von 2014 bis 2017 gebeten. Um eine noch bessere Datenlagen zu erhalten, ist jetzt die Abgabefrist um zwei Monate bis zum 31. Januar 2019 verlängert worden. Die angeschriebenen Praxen können mit Hilfe der papiergebunden Unterlagen oder auch per Onlinefragebogen teilnehmen. In jedem Fall müssen die Angaben vom Steuerberater testiert werden. Nach Abschluss der Auswertung erhalten alle Teilnehmer einen individuellen Praxisbericht mit Vergleichskennzahlen, um ihre wirtschaftliche Situation im Vergleich zu ihrer Fachgruppe einschätzen zu können.

Aufwandsentschädigung für Teilnehmer

Für den Aufwand von Arzt bzw. Psychotherapeut und Steuerberater gibt es eine Pauschale von 200 Euro für Einzel- und 350 Euro für Gemeinschaftspraxen, größere Gemeinschaftspraxen können bis zu 400 Euro als Aufwandsentschädigung erhalten. Wer online teilnimmt, bekommt dieses Jahr noch einen Bonus in Höhe von 10 Euro zusätzlich. Als weiteren Anreiz für diesen Weg wurde der Online-Fragebogen stark vereinfacht und neben dem automatischen Import der Finanzdaten, kann der Steuerberater die Daten bei Bedarf auch manuell eingeben. Unmittelbar nach der Online-Datenabgabe gibt es zudem eine persönliche „Chefübersicht“, der Finanzbericht zur Praxis soll bei der Planung der nächsten Jahre unterstützen.

Weitere Informationen zum Praxis-Panel

(Quelle: KV Berlin)

Autor: KV Berlin | Erstellt am: 07.12.2018

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin