Ärzte sollen Nebenwirkungen weiter melden

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte hat sein Online-Meldesystem für Patienten modernisiert. Ärzte sollten Nebenwirkungen weiterhin an die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) melden.

Für Patienten ist es nun leichter, unerwünschte oder bisher unbekannte Begleiterscheinungen bei der Einnahme von Medikamenten zu melden. Das gemeinsam mit dem Paul-Ehrlich-Institut betriebene Portal ist modern und benutzerfreundlicher gestaltet worden. Trotzdem ist es wichtig, dass sich Arztpraxen weiterhin an die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ), wenden, insbesondere wenn Ihnen schwerwiegende Reaktionen oder solche, die noch nicht im Beipackzettel aufgeführt sind, auffallen.

(Quelle: KV Berlin)

Autor: KV Berlin | Erstellt am: 05.11.2018

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin