Vertrauliche Geburt

Frauen, die ihre Schwangerschaft geheim halten, haben große Angst, sich jemandem zu offenbaren; sie sind verzweifelt und isoliert und nehmen oftmals keine Geburtshilfe an. Um diesen Frauen besser zu helfen, ist am 01.05.2014 das "Gesetz zum Ausbau der Hilfen für Schwangere und zur Regelung der vertraulichen Geburt" in Kraft getreten.

Das Gesetz sieht abgestufte Hilfen für Schwangere in Not in Form von umfassender anonymer Beratung und Begleitung vor:

Stufe 1: Hilfen für Schwangere mit Anonymitätswunsch

  • 0800 40 40 020 - Das Hilfetelefon "Schwangere in Not - anonym & sicher": rund um die Uhr, in mehreren Sprachen und demnächst auch barrierefrei erreichbar. Es bietet Schwangeren erste Unterstützung an und vermittelt an lokale Schwangerschaftsberatungsstellen.
  • www.geburt-vertraulich.de - Die Website mit umfassenden Informationen, ergänzt durch Beratungsmöglichkeiten per E-Mail und Chat.

Stufe 2: Vertrauliche Geburt als Ausweg

Für Frauen, die trotz umfassender Beratung und individueller Hilfsangebote ihre Anonymität nicht aufgeben möchten, besteht die Möglichkeit der vertraulichen Geburt. Die vertrauliche Geburt ist ein gesetzlich gergeltes Angebot für Frauen mit Anonymitätswunsch. Sie können auf diese Weise medizinisch sicher ihr Kind zur Wet bringen.

Ausführliche Informationen dazu stellt das BMFSFJ auf seiner Internetseite Neues Gesetz hilft Schwangeren in Not zur Verfügung. Über diese Seite können auch ausgewählte Publikationen für Patienten zur Auslage in der Praxis bestellt werden:

  • Bestellschein für Informationsmaterialien über das Hilfetelefon "Schwangere in Not" und die Regelungen zur vertraulichen Geburt (PDF)
  • Die vertrauliche Geburt - Informationen über das Gesetz zum Ausbau der Hilfen für Schwangere und zur Regelung der vertraulichen Geburt
  • Informationen über das Gesetz zum Ausbau der Hilfen für Schwangere und zur Regelung der vertraulichen Geburt
  • Schwanger? Und keiner darf es erfahren? - Mehrsprachiger Flyer mit Hinweisen zum Hilfetelefon für die vertrauliche Geburt

Zurück zur Themenübersicht

(Quelle: KV Berlin)

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin