Neue Sprechzeiten und die Eingabe über das Online-Portal

Mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) werden von Ärzten sowie Psychotherapeuten neue Mindestsprechzeiten sowie für einige Fachgruppen "offene Sprechstunden" gefordert. Diese können ab dem 19. August 2019 über eine erweiterte Maske im Online-Portal eingetragen werden. Mit der Online-Lösung haben Mitglieder mehr Kontrolle über Ihre Angaben. Außerdem werden die Änderungen täglich in die Online-Arztsuche übertragen und stehen den Patienten somit schneller zur Verfügung.

Mindestsprechzeiten

Offene Sprechstunde

Online-Portal: Eingabe der Sprechzeiten

....................................................................................................


Mindestsprechzeiten

Im Rahmen einer vollzeitigen vertragsärztlichen oder vertragspsychotherapeutischen Tätigkeit zur Versorgung der gesetzlich Versicherten ist im Zuge des TSVG der Umfang der Mindestsprechzeiten von 20 auf 25 Stunden wöchentlich angehoben worden. Für einige Facharztgruppen wird ab September 2019 das Angebot zur „offenen Sprechstunde“ (ohne Termin) in Höhe von fünf Stunden wöchentlich verpflichtend. Beides gilt für angestellte Ärzte entsprechend. Hausbesuchszeiten werden auf die Mindestsprechzeiten angerechnet.

Mindestsprechzeiten und „offene Sprechstunde“ richten sich nach dem Versorgungsumfang. Die Bemessung des konkreten Angebotsumfangs erfolgt auf der Grundlage der bekannten bedarfsplanerischen Anrechnungsfaktoren:

Versorgungsauftrag Umfang Sprechstundenanzahl/ggf. offen
1,0 25 h /5 h
0,75 18,75 h/3,75 h
0,5 12,5 h/2,5 h
0,25 6,25 h/1,25 h

Unverändert bleibt, dass Ärzte die Mindestsprechstunden persönlich am Ort ihrer Niederlassung oder vom Zulassungsausschuss genehmigten Anstellung (Haupttätigkeitsort) halten sollen. Tätigkeiten an weiteren Orten (insbesondere Zweigpraxen) zählen nicht dazu.

Die genaue Ausgestaltung der Mindestsprechzeiten, insbesondere die zur Anrechenbarkeit der Hausbesuchszeiten verhandeln derzeit die Partner der Bundesmantelverträge. Ergebnisse werden für Ende August erwartet.

Für die niedergelassenen oder angestellten Psychotherapeuten (ärztliche und psychologische Psychotherapeuten, Kinder-und Jugendlichenpsychotherapeuten sowie ausschließlich oder überwiegend psychotherapeutisch tätige Ärzte) gelten die Mindestsprechzeiten ebenso. Von der Mindestsprechzeit von 25 Stunden umfasst sind bei einem vollen Versorgungsauftrag die Zeiten, die Psychotherapeuten persönlich der Versorgung gesetzlich Versicherten zur Verfügung stehen, beispielsweise in Form von Therapien in der allgemeinen Sprechzeit, der psychotherapeutischen Sprechstunde und der telefonischen Erreichbarkeit.

nach oben


Offene Sprechstunde

Die „offenen Sprechstunden“ betreffen ausschließlich Ärzte der nach dem TSVG bestimmten Fachbereiche:

  • Augenheilkunde (Arztgruppe nach Nr. 1 der Präambel zu Kapitel 6 EBM)
  • Chirurgie (Arztgruppen nach Nr. 1 der Präambel zu Kapitel 7 EBM)
  • Dermatologie (Arztgruppe nach Nr. 1 der Präambel zu Kapitel 8 EBM)
  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe (Arztgruppe nach Nr. 1 der Präambel zu Kapitel 9 EBM)
  • Hals-, Nasen-, und Ohren-Heilkunde (Arztgruppe nach Nr. 1 der Präambel zu Kapitel 10 EBM)
  • Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie (Arztgruppen nach Nr. 1 der Präambel zu Kapitel 14 EBM)
  • Neurologie (Arztgruppen nach Nr. 1 der Präambel zu Kapitel 16 EBM)
  • Orthopädie und Unfallchirurgie (Arztgruppen nach Nr. 1 der Präambel zu Kapitel 18 EBM)
  • Psychiatrie (Arztgruppen nach Nr. 1 der Präambel zu Kapitel 21 EBM)
  • Urologie (Arztgruppe nach Nr. 1 der Präambel zu Kapitel 26 EBM)

Nur für diese bestimmten Facharztgruppen können die im Rahmen der offenen Sprechstunde erbrachten Leistungen auch extrabudgetär vergütet werden. Psychotherapeuten trifft keine Pflicht zur „offenen Sprechstunde“.

nach oben


Online-Portal: Eingabe der Sprechzeiten

Eine neue Eingabemaske ermöglicht es Ärzten und Psychotherapeuten nach Angabe ihrer BSNR und LANR, ihre Sprechzeiten am Haupttätigkeitsort und optional an Zweigpraxisstellen anzugeben. Bereits im Arztregister hinterlegte Sprechzeiten können dabei eingesehen und bzw. für die Zukunft verändert werden. Die Sprechzeiten werden im Arztregister gespeichert und in der Online-Arztsuche auf der Website der KV Berlin angezeigt. Eine Anleitung für die Bedienung des Online-Portals ist hier hinterlegt.

Konkret können folgende Zeiten über die Maske eingegeben werden:

Ärzte Psychotherapeuten
  • allgemeine Sprechzeiten (mit und ohne Terminvereinbarung)
  • Hausbesuchszeiten
  • offene Sprechstunden
  • allgemeine Sprechzeiten (mit und ohne Terminvereinbarung)
  • psychotherapeutischen Sprechzeiten (mit oder ohne Terminvereinbarung)
  • telefonische Erreichbarkeit

Bei technischen Problemen und fachlichen Fragen können Sie sich per E-Mail (sprechzeiten-hilfe@kvberlin.de) an uns wenden. Damit wir Fehler schnellstmöglich beheben können, empfiehlt sich bei technischen Fehlermeldungen ein Screenshot der betroffenen Seite.

nach oben

(Quelle: KV Berlin)

Weitere Informationen

Infoseite:
TSVG: Die wichtigsten Neuerungen im Überblick

Extrabudgetäre Vergütung:
Übersicht zu den TSVG-Fallkonstellationen
(PDF, 411 KB [3 Seiten])
button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin