Ärztliche Kommunikation in der TI: Neue Kostenpauschalen ab 1. April

Ärzte und Psychotherapeuten sollen zukünftig über einen sicheren Kommunikationsdienst in der TI eArztbriefe versenden können. Eine Änderung der TI-Finanzierungsvereinbarung zum 1. April 2020 regelt die Vergütung zur Versendung des eArztbriefes und der Verwendung des Kommunikationsdienstes KIM (ehemals KOM-LE).

In einer neuen Anlage 8 der TI-Finanzierungsvereinbarung (Anlage 32 BMV-Ärzte) ist mit Wirkung zum 1. April die Kostenerstattung für die Übermittlung von eArztbriefen festgelegt:

  • Versand eines eArztbriefes (GOP 86900): 0,28 Euro
  • Empfang eines eArztbriefes (GOP 86901): 0.27 Euro

Für beide Pauschalen haben sich die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der GKV-Spitzenverband auf einen Höchstwert von insgesamt 23,40 Euro je Quartal und Arzt geeinigt. Das heißt: Liegt ein Arzt mit versendeten und empfangenen eArztbriefen über diesen Wert, erhält er die 23,40 Euro. Alles darüber hinaus wird nicht vergütet. Bleibt ein Arzt unter dem Maximalbetrag, erhält er das, was er abgerechnet hat. Die Ausschöpfung des Höchstwertes wird von den Vertragspartnern jährlich geprüft und gegebenenfalls angepasst.

Hinweis zu KV-Connect: Bis zur Verfügbarkeit von KIM gelten die Pauschalen auch für Arztbriefe, die über KV-Connect versendet und empfangen werden.

Pauschalen für den Kommunikationsdienst KIM

Der Kommunikationsdienst KOM-LE, den die gematik kürzlich in KIM (Kommunikation im Medizinwesen) umbenannt hat, wird ab dem 1. Juli das einzige zulässige Verfahren sein, um die Übermittlung von eArztbriefen vergütet zu bekommen. In Kürze finden dazu erste Feldtests in Praxen statt. Praxen benötigen für KIM unter anderem ein E-Health-Konnektor.

Für die Nutzung des kommenden Kommunikationsdienstes wird bereits ab dem 1. April 2020 eine Betriebskostenpauschale gezahlt. Die Einrichtungspauschale für KIM wird nach Anschluss von KIM - und Einrichtungspauschale erstattet:

  • Betriebskostenpauschale: 23,40 Euro
    Diese Pauschale wird pro Quartal je Vertragsarztpraxis gezahlt unabhängig von einem Anschluss an die TI und / oder an KIM.
  • Einrichtungspauschale: 100 Euro
    Diese Pauschale wird einmalig zusätzlich zur Betriebskostenpauschale an Vertragspraxen gezahlt, die sich nachweislich an den Kommunikationsdienst angeschlossen haben.

Ausblick: Weitere Regelungen ab 1. Juli

Zum 1. Juli 2020 treten weitere Beschlüsse des Bewertungsausschusses in Kraft, die neue Anreize zur Übermittlung von eArztbriefen setzen. In diesem Zusammenhang werden auch die Pauschalen zur Übermittlung von Telefaxen abgewertet. Die KV Berlin wird zu gegebenen Zeitpunkt darüber informieren.

Zum Beschluss des G-BA.

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin