Aufrüstung und Erstattung für Notfalldatenmanagement und eMedikationsplan

Für weitere Anwendungen der Telematikinfrastruktur (TI) müssen Praxen neben Konnektor und Kartenterminal am Empfang bald auch im Behandlungszimmer neue Geräte vorhalten. Ab Oktober werden diese Anschaffungskosten pauschal erstattet.

Pro neuem Gerät erhalten Praxen 535 Euro, die Anzahl der Terminals ist dabei von der Zahl der Betriebsstättenfälle abhängig (zusätzliche Terminals je angefangene 625 Fälle). Für den Aufwand der Umstellung der Praxis-IT auf den elektronischen Medikationsplan (eMP) und/oder das Notfalldatenmanagement (NFDM) gibt es eine neue Zusatzpauschale von 60 Euro, die jedoch zeitlich befristet nur vom 1. Oktober 2019 bis zum 30. September 2020 gezahlt wird. Sie ist ebenfalls abhängig von der Zahl der Betriebsstättenfälle und kann je Gerät abgerechnet werden.

Für die neuen Anwendungen sind außerdem Updates der bereits vorhandenen Konnektoren sowie der Praxisverwaltungssoftware notwendig, diese können von der Industrie aber erst voraussichtlich im vierten Quartal 2019 zur Verfügung gestellt werden. Die Updates für bestehende Technik werden weiterhin mit 530 Euro finanziert, der Zuschlag zur Betriebskostenpauschale bleibt bei 4,50 Euro.

TI-Übersicht: Finanzierung der Erstausstattung, der laufenden Betriebskosten und der Ausstattung für NFDM/eMP

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin