Kostenerstattung für die Telematikinfrastruktur (TI) in der KV Berlin

Grundsätzlich erstatten Ihnen die Krankenkassen die Kosten für Einrichtung und Betrieb der TI-Anbindung. Die Auszahlung der Erstattung übernimmt die KV Berlin. Die Höhe der Kostenerstattung ist hauptsächlich abhängig

  • vom Zeitpunkt (Quartal), an dem TI-Anbindung und VSDM in Ihrer Praxis funktionsfähig sind
  • von der Anzahl der in Ihrer Praxis tätigen Ärzte.

Die Details zur Kostenerstattung entnehmen Sie bitte der Vereinbarung zwischen KBV und dem GKV-Spitzenverband.

Sie können sich über Ihren Zugang zum Online-Portal anzeigen lassen, in welcher Höhe Ihnen die Kostenerstattung – nach unserer Datenlage – zusteht.

Die Erstattung ist als Pauschale vorgesehen und hängt nicht von den Ihnen tatsächlich entstehenden Kosten ab – diese können je nach Beauftragung darüber oder auch darunter liegen.

Hinweis: Wir als KV sind an die genannten Regelungen gebunden und können nicht einfach den Ihnen in Rechnung gestellten Betrag erstatten. Bitte sehen Sie davon ab, uns Rechnungs- oder Auftrags-Kopien einzureichen!

Pauschalen

Quartal, ab dem TI und VSDM einsatzbereit Pauschale für Konnektor und ein oder mehrere stationäre Kartenterminals
Anzahl Ärzte / Psychotherapeuten in der Praxis (Vollzeitäquivalent)
(der höhere Betrag für größere Praxen soll die Beschaffung von mehreren Kartenterminals abdecken)
Bis zu drei mehr als drei bis sechs mehr als sechs
ab 4/2018 1.982 Euro 2.417 Euro 2.852 Euro
ab 1/2020 1.549 Euro 2.084 Euro 2.619 Euro

 

  • 350 Euro einmalig für ein mobiles Kartenterminal - entweder pro Vertragsarzt mit mindestens einer halbe Zulassung und mindestens drei Hausbesuchen pro Quartal - oder pro ausgelagerter Praxisstätte
  • 900 Euro "Startpauschale" für Installationskosten und Ihren praxisinternen Aufwand

 

Bezeichnung der Pauschale




Komplexitätszuschlag
Höhe der Pauschale in Abhängigkeit von der Anzahl der Ärzte in der Vertragsarztpraxis (kumuliertes Vollzeitäquivalent)
mehr als drei bis sechs mehr als sechs
230 Euro 460 Euro

 

Bezeichnung der Pauschale Pauschale für Nutzung von Fachanwendungen innerhalb der TI
NFDM/eMP-Pauschale, einmalig je Vertragsarztpraxis 530 Euro
Zuschlag zur Pauschale für die Betriebskosten, quartalsweise je Vertragsarztpraxis 4,50 Euro
Zusatzpauschale NFDM/eMP je angefangene 625 Betriebsstättenfälle (berechnungsfähig vom 01.10.2019 bis 30.09.2020) 60 Euro
  • 530 Euro je stationnärem Kartenterminal. Der Anspruch auf weitere stationäre Kartenterminals für die Nutzung der Fachanwendungen bestimmt sich nach der Anzahl der Betriebsstättenfälle mit persönlichem Arzt-Patienten-Kontakt

Betriebskosten pro Quartal

QuartalPauschale für Wartung Konnektor und VPN Zugangsdienst
ab 3/2018 248 Euro

  • 23,25 Euro Kostenpauschale pro Praxis-Ausweis (SMC-B Karte) und Quartal
  • 11,63 Euro Kostenpauschale pro Arzt-Ausweis (eHBA) und Quartal

Zeitpunkt und Formalitäten der Erstattung

Wir sind bestrebt, den bürokratischen Aufwand der Kostenerstattung möglichst gering zu halten und Ihnen die Auszahlung nach Inbetriebnahme der TI-Anbindung Ihrer Praxis zu ermöglichen.

1. Option: Auszahlung nach Eingang der Quartalsabrechnung

Ihre Praxissoftware erkennt über das oben genannte TI-Modul, dass Sie in Ihrer Praxis das Versicherten-Stammdatenmanagement betreiben und vermerkt dies in Ihrer Quartalsabrechnung. Wir prüfen das und veranlassen die Auszahlung der Kostenerstattung (Einmal-Förderung und laufende Betriebskosten pro Quartal). Die Auszahlung erfolgt unabhängig von der Honorarberechnung zeitnah nach Eingang der Abrechnungs-Datei.

Um auf diesem Weg die Kostenerstattung zu erhalten, ist keine Beantragung erforderlich, die Erstattung erhalten Sie automatisch, wenn wir aus Ihrer Abrechnungsdatei entnehmen, dass Sie VSDM betreiben.

Was benötige ich für den TI-Zugang?

Grundvoraussetzung

  • Internet-Anschluss

Geräte

  • zertifizierter Konnektor, der die qualifizierte elektronische Signatur(QES) unterstützt oder bei dem diese Fähigkeit nachträglich über ein Software-Update hergestellt werden kann
  • zertifiziertes (stationäres) Kartenlesegerät mit Aufnahme-Schacht für Praxis-Ausweis (SMC-B Karte)
  • optional: mobiles Kartenlesegerät (Kostenerstattung dafür ist an Voraussetzungen gebunden – siehe unten )

Karten

  • elektronischer Praxis-Ausweis (SMC-B Karte) [Mehr: Wo erhalte ich den Praxisausweis (SMC-B Karte)]
  • optional: elektronischer Heilberufsausweises (eHBA) des Arztes/Psychotherapeuten – wird für VSDM nicht benötigt, aber für geplante QES Anwendungen wie elektronischen Arztbrief

Software

  • Zusatz-Modul für Praxis-Software, die diese TI-fähig macht

Datenübertragung

  • Vertrag mit einem VPN-Zugangsdienst-Anbieter

Dienstleistung

  • Einrichtung des TI Zugangs in Ihrer Praxis


Von wem erhalte ich das?

Die aufgeführten Komponenten und Dienstleistungen erhalten Sie von kommerziellen Anbietern. Ihre KV kann Ihnen diese weder liefern noch vermitteln. Sie können die TI-Anbindung als "Komplett-Paket" beauftragen, grundsätzlich sind aber auch Produkte unterschiedlicher Anbieter kombinierbar.

Den (für das VSDM noch nicht erforderlichen!) elektronischen Arzt- oder Psychotherapeuten-Ausweis (eHBA) beantragen Sie bitte über die Ärzte- oder Psychotherapeuten-Kammer:


Welche Anbieter sind lieferfähig?

Über die aktuelle Lieferbarkeit von Komponenten informieren wir Sie unter: www.kvberlin.de > Für die Praxis > Themen von A bis Z > Telematikinfrastruktur.

Einzelne Anbieter am Markt offerieren bereits Verträge für die TI-Anbindung. Es bleibt Ihre unternehmerische Entscheidung, ob Sie sich frühzeitig binden wollen oder ob Sie zunächst die Marktentwicklung beobachten möchten. Beachten Sie bei Ihrer Entscheidung bitte die Regelungen zur Kostenerstattung.

Aktuell

KBV-Information
Finanzierung der TI-Erstausstattung
und der laufenden Betriebskosten
,
Stand 04.10.2018 (PDF, 23 KB [1 Seite])

Praxisinformation:
TI-Ausstattung und Finanzierung, Stand: Juni 2018 (PDF, 148 KB [7 Seiten])

Praxisinformation:
TI-Übersicht über technische Komponenten, Stand: Juni 2018 (PDF, 31 KB [1 Seite])

Mehr Informationen

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin