Sonstige Kostenträger

Der Sicherstellungsauftrag und damit die grundsätzliche Behandlungspflicht des Vertragsarztes und Vertragspsychotherapeuten besteht auch für Patienten von sonstigen Kostenträgern. Das ergibt sich aus § 75 Absatz 3 SGB V. Danach haben KBV und KVen "auch die ärztliche Versorgung von Personen sicherzustellen, die auf Grund dienstrechtlicher Vorschriften über die Gewährung von Heilfürsorge einen Anspruch auf unentgeltliche ärztliche Versorgung haben, soweit die Erfüllung dieses Anspruchs nicht auf andere Weise gewährleistet ist."

Es gibt eine Vielzahl sonstiger Kostenträger – auf Bundes- und auf Landesebene. Sonstige Kostenträger sind Einrichtungen, Arbeitgeber oder Institutionen, die außerhalb der gesetzlichen Krankenversicherung für eine bestimmte Gruppe von Personen die Kosten für medizinische Leistungen übernehmen. Solche Kostenträger sind zum Beispiel die Bundespolizei und die Bundeswehr. Sie gewähren im Rahmen eines Dienstverhältnisses Anspruch auf sogenannte freie Heilfürsorge. Darüber hinaus gibt es weitere Kostenträger wie die Unfallfallversicherungsträger oder die Landespolizei, Feuerwehren oder Sozialämter auf regionaler Ebene. Häufig ist der Leistungsanspruch, den die Versicherten haben, unterschiedlich. Das betrifft oftmals auch die Abrechnung und die Vergütung, die Vertragsärzte und Vertragspsychotherapeuten für die Behandlung dieser Patienten erhalten. Die vier bundesweit vertretenen Kostenträger sind:

  • Bundeswehr
  • Bundespolizei
  • Postbeamtenkrankenkasse
  • Krankenversorgung der Bundesbahnbeamten

Zurück zur Themenübersicht

(Quelle: KV Berlin)

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin