Medizinische Rehabilitation

Gemäß der Rehabilitationsrichtlinie vom 15.10.2015 entfällt ab 01.04.2016 die Genehmigungspflicht für die Verordnung von Leistungen zur medizinischen Rehabilitation. Künftig kann jeder Vertragsarzt medizinische Rehabilitation über Vordruck Muster 61 verordnen. Ein Qualifikationsnachweis ist nicht mehr erforderlich.

Zwar erfordern die Beratung über und die Verordnung von Leistungen zur medizinischen Rehabilitation unter anderem spezielle Kenntnisse in der Anwendung der ICF, die nach den Weiterbildungsordnungen weitestgehend Gegenstand der ärztlichen Weiterbildung sind. Diese Kenntnisse sollten jedoch erweitert und vertieft werden.


Reha für Kinder und Jugendliche: Broschüre für Ärzte und Flyer für Eltern

Die Möglichkeiten der medizinischen Rehabilitation für chronisch kranke Kinder und Jugend-liche sind nach wie vor wenig bekannt. Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) hat deshalb eine Broschüre für Ärzte und weitere Fachkräfte herausgegeben. Zudem gibt es einen Flyer für Eltern, den Praxen zur Information nutzen können.

Broschüre für Ärzte

Titelbild:  Reha für Kinder und Jugendliche: Broschüre für Ärzte Chronisch kranke Kinder und Jugendliche kommen nicht von selbst zu einer Reha, sondern brauchen "Wegbereiter", die Anzeichen für einen Bedarf erkennen und weitere Schritte in die Wege leiten. Hier setzt die 24-seitige Broschüre "Reha für Kinder und Jugendliche – Wegweiser für Fachkräfte" an. Sie unterstützt Ärzte, Therapeuten, Pädagogen und andere "Wegbereiter" bei ihrer Beratungstätigkeit. Das Heft bietet grundlegende Informationen, zum Beispiel welche Kinder und Jugendliche eine Reha erhalten können und wie die Behandlung abläuft. Zur Veranschaulichung gibt es vier Fallbeispiele von Kindern, die an Adipositas, Neurodermitis, schwerem Asthma oder ADHS leiden und deshalb für eine medizinische Reha in Betracht kommen. Hilfreich ist das Ablaufschema "10 Schritte zur Reha". Auf einer Seite wird dargestellt, welche Schritte notwendig sind und was von wem zu tun ist, bis die Reha beginnt. Auf ärztlicher Seite gehört dazu, den Bedarf zu erkennen, mit den Eltern zu sprechen, gegebenenfalls das Verordnungsformular oder den Befundbericht auszufüllen. Das Folgekapitel "Wie geht es nach der Reha weiter?" enthält Hinweise zum Entlassbericht und zur Rückkehr in die Schule.

Flyer für Eltern

Was ist Reha? Wer übernimmt die Kosten? Kann ich mein Kind begleiten? Gibt es Schulunterricht in der Reha? – Leicht verständliche Antworten auf diese Fragen bietet der Flyer für Eltern, den die BAR flankierend anbietet. Ärzte können diesen Flyer nutzen, wenn sie Gespräche mit Eltern führen oder ihn im Wartezimmer auslegen.

Bestellhinweis für Praxen

Die Broschüre und Flyer können Praxen bei der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) online bestellen:
www.bar-frankfurt.de/publikationen/wegweiser/.

Bei Broschüren werden bis zu drei Hefte kostenfrei zugeschickt, darüber hinaus werden eine Schutzgebühr sowie Versandkosten berechnet. Patientenflyer sind auch in größerer Stückzahl kostenfrei.

Im Internet zum Herunterladen

Broschüre und Flyer stehen kostenfrei als Download im Internet bereit: www.bar-frankfurt.de/rehabilitation-und-teilhabe/reha-kinder-und-jugendliche/


zurück zur QS-Übersicht

(Quelle: KV Berlin)

Im Blickpunkt

KBV-Praxiswissen:
KBV PrasisWissen Medizinische Rehabilitation Titelbild
Stand: 28.05.2018

Mehr Informationen

KBV-Praxisinformationen:
Reha-Verordnung ab April einfacher: Neues Formular 61 – Abrechnungsgenehmigung entfällt
(PDF, 178 KB [4 Seiten])

Informationen zur Online-Fortbildung Rehabilitation

Muster 61
(Ansichtsexemplar, gültig ab 01.04.2016)
(PDF, 2.9 MB [8 Seiten])

Rechtsgrundlagen

Rehabilitations-Richtlinie des G-BA
(PDF, 95 KB [12 Seiten])
button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin