Praxisnetze

Praxisnetze sollen nach dem Willen des Gesetzgebers in der ambulanten Versorgung der Zukunft eine wichtige Rolle spielen. Deshalb können Zusammenschlüsse von Vertragsärzten und Vertragsärztinnen verschiedener Fachrichtungen zur interdisziplinären, kooperativen und wohnortnahen ambulanten medizinischen Versorgung gefördert werden, wenn sie die Qualität sowie die Effizienz und Effektivität der vertragsärztlichen Versorgung im Rahmen einer intensivierten fachlichen Zusammenarbeit steigern. Das ist einer der Ansätze des Versorgungstrukturgesetzes, das zum 1. Januar 2012 in Kraft getreten ist.

Die Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) sollen diese Form der Kooperation in besonderem Maße fördern können. Doch nach welchen Kriterien ist ein Praxisnetz förderungswürdig? Die KBV hat eine Rahmenvorgabe für die Anerkennung von Praxisnetzen erarbeitet. Sie ist Grundlage für die gezielte Förderung dieser Kooperationsform durch die KVen und seit 1. Mai 2013 in Kraft.

Das Anerkennungsverfahren liegt bei der KV, die die Praxisnetze registriert und ihren Status regelmäßig überprüft. Die Rahmenvorgaben der KBV für die Anerkennung und Förderwürdigkeit eines Praxisnetzes umfassen acht Strukturvorgaben und bestimmte Versorgungsziele, die nachgewiesen werden und einen Kriterienkatalog erfüllen müssen.

Anerkennung von Praxisnetzen

Grundlage

Richtlinie der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin zur Anerkennung von Praxisnetzen auf der Grundlage der Rahmenvorgaben der KBV nach § 87b Abs. 4 SGB V vom 3.6.2014

690 KB [20 Seiten]

Rahmenvorgabe für die Anerkennung von Praxisnetzen nach § 87b Abs. 4 SGB V, Inkrafttreten: 1.5.2013

110 KB [16 Seiten]

Voraussetzungen für die Anerkennung von Praxisnetzen

  1. An dem Praxisnetz sind mindestens 20 sowie maximal 100 vertragsärztliche und vertragspsychotherapeutische Praxen beteiligt (ggf. Ausnahmeregelung gemäß § 3 Abs. 1 Nr. 1).
  2. Es sind mindestens drei Fachgruppen im Praxisnetz vertreten, darunter Ärzte aus dem hausärztlichen Versorgungsbereich.
  3. Das Praxisnetz erfasst mit den Betriebsstätten der teilnehmenden vertragsärztlichen und vertragspsychotherapeutischen Praxen ein auf die wohnortnahe Versorgung bezogenes zusammenhängendes Gebiet.
  4. Die teilnehmenden vertragsärztlichen und -psychotherapeutischen Praxen haben sich zu einem Praxisnetz in einer der folgenden Rechtsformen zusammengeschlossen: Personengesellschaft, eingetragene Genossenschaft, eingetragener Verein, Gesellschaft mit beschränkter Haftung.
  5. Das Praxisnetz besteht unter Berücksichtigung der Nrn. 1 bis 4 seit mindestens drei Jahren.
  6. Im Rahmen des Netzwerkes bestehen unter Berücksichtigung der Versorgungsziele nach § 4 verbindliche Kooperationsvereinbarungen mit mindestens einem nichtärztlichen oder stationären Leistungserbringer.
  7. In einer für die am Praxisnetz teilnehmenden Arztpraxen verbindlichen Vereinbarung sind gemeinsame Standards, insbesondere zu den folgenden Aspekten festgelegt: Unabhängigkeit gegenüber Dritten (z.B. Pharmaindustrie), Einhaltung von vereinbarten Qualitätsmanagementverfahren und -zielprozessen,
    Beteiligung an vereinbarten Maßnahmen zum Wissens- und Informationsmanagement.
  8. Das Praxisnetz hält die folgende Organisationsstruktur vor: eine als eigene Organisationseinheit ausgewiesene Geschäftsstelle, einen Geschäftsführer sowie einen ärztlichen Leiter bzw. Koordinator zur Umsetzung der Vorgaben nach Nr. 7
  9. Das Praxisnetz erfüllt die in § 4 Abs. 1 geforderten Versorgungsziele und Kriterien entsprechend der jeweiligen Stufe sowie unter Berücksichtigung der Anlage 1.
  10. Das (anerkannte) Praxisnetz ist mit seiner Veröffentlichung auf der Internetseite der KV Berlin einverstanden.

Weitere Anforderungen

  • Die Anforderungen sind nach Ablauf von 5 Jahren nach der Anerkennung des Praxisnetzes unaufgefordert erneut gegenüber der KV Berlin nachzuweisen.
  • Das anerkannte Praxisnetz verpflichtet sich, jährlich Versorgungsberichte gemäß Anlage 1, II, Nr. 3a an die KV Berlin zu übermitteln

Anerkannte Praxisnetze in Berlin

PIBB – Psychiatrie-Initiative Berlin-Brandenburg GmbH
Geschäftsführer:
Herr Dr. rer. pol. Carsten Jäger
Herr Dr. Michael Krebs, FA f. Psychiatrie und Psychotherapie
Frau Alicia Navarro Urena, FÄ f. Psychiatrie und Psychotherapie
Geschäftsstelle: Tegeler Weg 4, 10589 Berlin
Tel: 030 / 221 931 08, Fax: 030 / 221 931 09
Email: iv@pi-bb.de
Internet: www.pi-bb.de (anerkannt durch die Vertreterversammlung der KV Berlin am 26.06.2014)

zurück zur Themenübersicht

Praxisservice

Antrag auf Anerkennung von Praxisnetzen
(PDF, 184 KB [5 Seiten])

Mehr Informationen

Rechtsgrundlagen

KV-Richtlinie zur Anerkennung von Praxisnetzen
(PDF, 690 KB [20 Seiten])

KBV-Rahmenvorgabe für Praxisnetze
(PDF, 110 KB [16 Seiten])
button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin