Informationen zur Schließung von Krankenkassen

Schließung der BKK für Heilberufe zum 31. Dezember 2011

Das Bundesversicherungsamt (BVA) hat mitgeteilt, dass die BKK für Heilberufe wegen fehlender dauerhafter Leistungsfähigkeit mit Ablauf des 31. Dezember 2011 geschlossen wird. Die Versicherten sind aufgefordert, sich möglichst bis zum 1. Januar 2012 eine neue Krankenkassen zu suchen. Für die Fälle, bei denen das nicht sofort möglich ist oder der Versicherte noch nicht über die neue Krankenversichertenkarte (KVK) verfügt, hat die KBV mit den Krankenkassen nachfolgende Eckpunkte für eine Übergangsregelung vereinbart.

Einlesen der Karte noch bis 31. März 2012 möglich

Für den Fall, dass ehemalige Versicherte der BKK für Heilberufe im 1. Quartal 2012 (noch) keine Krankenversichertenkarte der neu gewählten Krankenkasse erhalten haben, können sie bei einem Arztbesuch vorübergehend noch ihre alte KVK oder einen anderen gültigen Behandlungsausweis vorlegen. Diese Regelung gilt längstens bis zum 31. März 2012. Damit entsteht dem Arzt durch die Schließung der Krankenkasse kein zusätzlicher Aufwand und er kann die Karte eines Patienten der dann bereits geschlossenen BKK für Heilberufe wie gewohnt einlesen. Auch die Abrechnung im ersten Quartal 2012 erfolgt unverändert. Beides ist über die Kennzeichnung in den Stammdaten des Updates für die Praxisverwaltungssoftware gewährleistet.

Ab 1. April 2012 nur noch mit neuer Karte zum Arzt

Ab dem 1. April 2012 wird das Einlesen der Krankenversichertenkarten der BKK für Heilberufe technisch verhindert. Eine Abrechnung zu Lasten der BKK für Heilberufe (auch im Ersatzverfahren) kann für ärztliche Behandlungen dann nicht mehr erfolgen. Dies gilt auch für ärztliche Behandlungen auf Grundlage von Überweisungsscheinen, die bis zum 31. März 2012 für Versicherte der BKK für Heilberufe ausgestellt, aber erst ab dem 1. April 2012 in Anspruch genommen werden. Für auftragnehmende Vertragsärzte ohne Arzt-Patienten-Kontakt wird grundsätzlich eine Neuanforderung des Überweisungsscheins mit den Angaben zur neuen Krankenkasse erforderlich.
Tipp: Gegebenenfalls sollten Sie als Vertragsarzt noch nicht abgerechnete Behandlungsfälle aus den Vorquartalen mit der Abrechnung des 4. Quartals 2011, spätestens jedoch mit der Abrechnung des 1. Quartals 2012 an die KV Berlin einreichen.

....................................................................................................

Das Bundesversicherungsamt hat die City BKK zum 01.07.2011 geschlossen.

Wichtig: Achten Sie bitte unbedingt darauf, dass Sie ggf. noch nicht abgerechnete Behandlungsfälle aus den Vorquartalen und die aktuellen Behandlungsfälle mit der nächsten Abrechnung (Quartal II/2011) einreichen. Ausführliche Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Sonderausgabe des Praxisinformationsdienstes der KV Berlin.

Die KV Berlin wird Sie über aktuelle Entwicklungen informieren. Beachten Sie hierzu ggf. weitere Rundschreiben bzw. Veröffentlichungen im KV Blatt oder an dieser Stelle.

Weitere Informationen

GKV-Spitzenverband

Jetzt schnell eine neue Kasse wählen! - Aktuelle Informationen zur Schließung der City BKK sowie zum Formular für einen einfachen Kassenwechsel

BKK Bundesverband

Der BKK Bundesverband hat auf seiner Internetseite etliche Informationen zur Schließung der City BKK und den Modalitäten des Kassenwechsel hinterlegt:
www.bkk.de/leistungserbringer (Informationen für Leistungserbringer)
www.bkk.de/versicherte (Informationen für Versicherte)

Berliner Apothekenverbände

Apotheken beliefern Rezepte von Versicherten der City-BKK

Zurück zur Themenübersicht

(Quelle: KV Berlin)

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin