Auf einen Blick: Was ist neu ab dem 1. Oktober 2019?

Auf dieser Seite stellen wir quartalsweise eine Auswahl wesentlicher Änderungen von Gesetzen, Regelungen und Verfahrensweisen zu- sammen, die für die Tätigkeit niedergelassener Ärzte und Psychothe- rapeuten von Bedeutung sein können. Zu jedem Thema finden sich eine kurze Erläuterung und eine Sammlung von Verknüpfungen (Links) zu weiterführenden und/oder ergänzenden Seiten des Internetauftritts der KV Berlin.

Formulare / Muster

Zytologische Untersuchungen: Neues Muster 39 zum 1. Januar 2020

Das neue „Muster 39“ für die Kommunikation zwischen Gynäkologen und Zytologen muss ab Jahresbeginn verwendet werden, die alte Version verliert zum Stichtag ihre Gültigkeit. Die Erstausstattung der Praxen mit den neuen Formularen erfolgt Anfang Dezember durch den Paul-Albrecht-Verlag.

[mehr]

 

Abrechnung / Honorar


Ab Januar 2020: keine Kodierung mit Ersatzwert „UUU“ mehr

Mit Jahresbeginn entfällt der sogenannte Ersatzwert „UUU“, den einige Fachgruppen anstelle einer ICD-Kodierung in der Quartalsabrechnung eintragen konnten, ersatzlos. Es muss zukünftig immer eine spezifische Kodierung angegeben werden, für rein auftragsnehmende Arztgruppen wurde dafür ein neuer allgemeiner Kode eingeführt.

[mehr]

 

Qualität

 

Terminservicestelle

Ab dem 1. Januar 2020 tritt der Akutfall in Kraft

Mit Inkrafttreten des TSVG, wird die Behandlung von Akutpatienten (Akutfall) ab dem 1. Januar 2020 besonders mit Zuschlägen gefördert werden. Um Patienten im Akutfall zeitnah versorgen zu können, muss im eTerminserivce (eTS) eine ausreichende Anzahl freier Termine vorhanden sein.

[mehr]

 

Verordnung

 

Verträge


1. Änderungsvereinbarung zum Vertrag über die frühzeitige Diagnostik und Behandlung von Begleiterkrankungen der Hypertonie

Aufgrund des Inkrafttretens der neuen europäischen Leitlinie (2018 ESC/ESH-Guidelines for the management of arterial hypertension) und durch die Neufassung des §140a Abs. 4 SGB V haben sich die Kassenärztliche Vereinigung Berlin und die DAK-Gesundheit auf eine 1. Änderungsvereinbarung zum 01.01.2020 geeinigt.

Durch die 1. Änderungsvereinbarung wurden die Dokumente zum Versorgungsfeld „Vaskuläre Komplikationen“ (Anlage 1) und zum Versorgungsfeld „Nephrologische Komplikationen“ (Anlage 2) sowie die Versicherteninformation (Anlage 4) und die Teilnahmeerklärung der Versicherten (Anlage 5) angepasst.

Die Vergütung bleibt von der Änderungsvereinbarung unberührt.

[mehr]

Rahmenvertrag „Hallo Baby“ zur besonderen Versorgung gemäß § 140a SGB V zur Vermeidung von Frühgeburten und infektionsbedingten Geburtskomplikationen: Beitritt der BKK Merck

Die BKK Merck hat Ihren Beitritt zum Rahmenvertrag „Hallo Baby“, geschlossen zwischen der BKK Kooperationsgemeinschaft, dem Berufsverband der Frauenärzte e.V. (BVF), dem Berufsverband Deutscher Laborärzte e.V. (BDL) und der Arbeitsgemeinschaft Vertragskoordinierung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), mit Wirkung zum 01.01.2020 erklärt.

[mehr]

 

IT / Praxisverwaltungssoftware

TI: Erst-Erstattung für Anschlüsse ab Januar automatisch mit der Abrechnung

Ab dem 1. Januar ändert sich die Verfahrensweise für die Erstattung der mit der TI in Zusammenhang stehenden Kosten. Bislang mussten Praxen im Online-Portal durch einen Haken bestätigen, dass die eingeloggte BSNR die TI installiert und mindestens ein Versichertenstammdatenmanagement (VSDM) durchgeführt hat. Dadurch wurde die Erstattung ausgelöst. Ab dem 1. Januar 2020 berechnen sich die TI-Zahlungen nun aus den Abrechnungsdaten, das heißt, die Praxen müssen nichts weiter tun und bekommen ihre Kosten pauschal erstattet, sobald der erfolgte TI-Anschluss und die gesetzlich vorgeschriebene Durchführung des VSDM aus diesen Daten ersichtlich ist. Da diese erst mit Abrechnung generiert werden, ist leider die von der KV Berlin bisher angebotene Vorausschau der zu erwartenden Erstattung im Online-Portal nicht mehr möglich.

Die Seite befindet sich im Aufbau und wird fortlaufend aktualisiert.

(Quelle: KV Berlin)

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin