Auf einen Blick: Was ist neu ab dem 1. April 2019?

Auf dieser Seite stellen wir quartalsweise eine Auswahl wesentlicher Änderungen von Gesetzen, Regelungen und Verfahrensweisen zu- sammen, die für die Tätigkeit niedergelassener Ärzte und Psychothe- rapeuten von Bedeutung sein können. Zu jedem Thema finden sich eine kurze Erläuterung und eine Sammlung von Verknüpfungen (Links) zu weiterführenden und/oder ergänzenden Seiten des Internetauftritts der KV Berlin.

Formulare / Muster

Neues Muster für Krankenbeförderung gilt – mit einer Übergangsregelung

Mit Stichtag zum 1. April 2019 gilt bundesweit das neue Verordnungsmuster 4 – Verordnung einer Krankenbeförderung, eventuell. vorhandene Restbestände dürfen nicht mehr verwendet werden. Da eine gesetzliche Neuerung noch nicht umgesetzt werden konnte, muss noch eine Übergangsregelung beachtet werden. [mehr...]

 

Abrechnung / Honorar

Geänderter Check-up 35 gültig und abrechenbar

Der gemeinsame Bundesausschuss hatte die Neugestaltung des Check-ups 2018 beschlossen und gesetzlich Krankenversicherte haben seit 1. April 2019 Anspruch auf diese Leistungen. Die wichtigsten Neuerungen:

  • Gesetzlich Krankenversicherte ab 35 Jahren haben jetzt nur noch alle drei und nicht mehr alle zwei Jahre Anspruch auf die Untersuchung
  • Versicherte zwischen dem vollendeten 18. und 35. Lebensjahr können einmalig zum Check-up gehen
  • gesundheitliche Risiken und Belastungen werden in der Untersuchung noch stärker erfasst und bewertet
    [mehr...]

Hornhautvernetzung ist Kassenleistung

Die Hornhautvernetzung mit Riboflavin bei fortschreitenden Keratokonus wird mit Beginn des zweiten Quartals 2019 als neue Behandlungsmethode über den EBM extrabudgetär vergütet und abgerechnet. Gleich mehrere GOP werden dazu in den EBM aufgenommen. Damit folgt der Bewertungsausschuss von KBV und GKV-Spitzenverband einem Beschluss des G-BA von 2018. [mehr...]

Mutterschaftsvorsorge u.a.: Humangenetik und vorgeburtliche Diagnostik angepasst

Es treten mehrere Änderungen bei humangenetischen Beurteilungsleistungen in der Mutterschaftsvorsorge, der Empfängnisregelung und der künstlichen Befruchtung in Kraft. Eine neue Regelung in der vorgeburtlichen Diagnostik soll außerdem Mehrlingsschwangerschaften berücksichtigen. [mehr...]

Zwei neue Laboruntersuchungen sind ab April EBM-Leistung

Ab dem zweiten Quartal gibt es neue Gebührenordnungspositionen (GOP) für den Nachweis von Anti-Drug-Antikörpern sowie die Vorbehandlung von roten Blutkörperchen mit Dithiothreitol. Ärzte erhalten dafür 18,65 Euro bzw. 19,20 Euro.[mehr...]

 

Qualität

Änderungen im Bereich Nuklearmedizin zu April 2019 in Kraft getreten

Für die Vereinbarung zur Strahlendiagnostik und -therapie wurden zum 1. April 2019 Änderungen beschlossen. Neben Neuerungen für die technische Qualitätssicherung im Bereich der Nuklearmedizin, die das Genehmigungsverfahren vereinfachen sollen, wurde die Vereinbarung auch an das neue Strahlenschutzrecht (Strahlenschutzgesetz und Strahlenschutzverordnung) angepasst. [mehr...]

DMP Asthma: Dokumentation vor dem Software-Update am 1. April abschließen

Aufgrund der Aktualisierung des Disease-Management-Programms (DMP) Asthma bronchiale zum zweiten Quartal, muss ab dem 1. April eine neue Dokumentationssoftware genutzt werden. Es wird daher empfohlen, alle Dokumentationen für das erste Quartal bis Ende März abzuschließen und zu versenden. [mehr...]

PET, PET/CT ab dem zweiten Quartal bei neuer Indikation anwendbar

Zum 1. April treten die Änderungen der Qualitätssicherungsvereinbarung in Kraft, dann kann die Positronen-Emission-Tomographie/Computertomographie auch für das initiale Staging bei Hodgkin-Lymphomen angewendet werden. [mehr...]

 

Verordnung

Kontrazeptiva: Jetzt für Versicherte unter 22 Jahren Kassenleistung

Am 29.3.2019 ist das „Gesetz zur Verbesserung der Information über einen Schwangerschaftsabbruch“ in Kraft getreten. Dies beinhaltet auch eine Änderung des §24a SGB V „Empfängnisverhütung“. Demnach haben Versicherte jetzt bis zum vollendeten 22. Lebensjahr - also Versicherte unter 22 Jahren - Anspruch auf Versorgung mit verschreibungspflichtigen empfängnisverhütenden Mitteln. Auch für die nicht mehr verschreibungspflichtige „Pille danach" greift der § 24a SGB V . Bitte beachten: Die Änderung macht eine Anpassung des Abschnitts 1.7.5 im EBM notwendig (GOP 01830: Einlegen, Wechseln oder Entfernung eines Intrauterinpessars, GOP 01832: subkutane Applikation eines Depot-Kontrazeptivums). Bis diese Anpassung erfolgt ist, stellen Vertragsärzte für Patientinnen ab dem 21. Lebensjahr und bis zur Vollendung des 22. Lebensjahr eine Privatrechnung nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) über die oben genannten Leistungen aus. Die Patientinnen können diese Rechnung bei ihrer Krankenkasse zur Kostenerstattung gemäß § 13 Absatz 3 SGB V einreichen.[mehr...]

 

Verträge

Vereinbarung über die Durchführung von Schutzimpfungen im Land Berlin

Die Kassenärztliche Vereinigung Berlin hat mit der AOK Nordost, den Ersatzkassen, dem BKK-LV Mitte, der BIG direkt gesund und der SVLFG zwei Vereinbarungen über die Durchführung von Schutzimpfungen im Land Berlin geschlossen. In den angepassten Impfvereinbarungen treten ab dem 01.04.2019 folgende Honorarerhöhungen in Kraft:

ImpfkomponenteVertragszeitraum: 01.04.2019 – 30.06.2020
Eine Impfkomponente Keine Steigerung des Orientierungswertes für 2019 & 2020
2 bis 5 Impfkomponenten Steigerung des Orientierungswertes für 2019 & 2020
6 Impfkomponenten Erhöhung des Impfhonorars von 19,02€ auf 19,50€

Des Weiteren erfolgte mit der Veröffentlichung im Bundesanzeiger des Beschlusses des Gemeinsamen Bundesausschusses eine Änderung der Schutzimpfungs-Richtlinie (SI-RL). Die Umsetzung der STIKO-Empfehlung der Impfung gegen Herpes zoster tritt offiziell ab dem 01.05.2019 in Kraft.

ImpfungSNR
Herpes zoster (Standardimpfung) ab 60 Jahren 89128 7,81€
Herpes zoster (Indikationsimpfung) von 50-59 Jahren 89129 7,81€

Die o.g. Vereinbarungen gelten vom 01.04.2019 bis zum 30.06.2020.
CAVE! Im Rahmen der Impfvereinbarung mit der KNAPPSCHAFT ist die Vergütungshöhe der Herpes zoster noch ausstehend. Über die Höhe werden wir gesondert auf der Homepage der KV Berlin informieren. Jedoch sind die SNRn 89128 und 89129 unabhängig von der Höhe seit dem 01.05.2019 auch für die Versicherten der Knappschaft abrechenbar. [mehr...]

 

IT / Praxisverwaltungssoftware

Achtung: Bestellfrist für die TI endet am 31. März 2019

Praxen haben laut Gesetzgeber nur noch bis zum 31. März 2019 Zeit, die notwendigen Komponenten für den Anschluss an die Telematikinfrastruktur (TI) zu bestellen. Bei allen Praxen, die bis Ende März eine verbindliche Bestellung nachweisen können, wird der angekündigte Honorarabzug bis zum 30. Juni 2019 ausgesetzt. Die Pflicht zur Durchführung des Versichertenstammdatenmanagements (VSDM) besteht ab dem 1. Juli 2019. Diese Anwendung muss spätestens bis zum 30. September 2019 erstmals erfolgt sein. [mehr...]

Diese Seite wird fortlaufend aktualisiert.

(Quelle: KV Berlin)

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin