Auf einen Blick: Was ist neu ab dem 1. Juli 2018?

Auf dieser Seite stellen wir quartalsweise eine Auswahl wesentlicher Änderungen von Gesetzen, Regelungen und Verfahrensweisen zu- sammen, die für die Tätigkeit niedergelassener Ärzte und Psychothe- rapeuten von Bedeutung sein können. Zu jedem Thema finden sich eine kurze Erläuterung und eine Sammlung von Verknüpfungen (Links) zu weiterführenden und/oder ergänzenden Seiten des Internetauftritts der KV Berlin.



Formulare / Muster

DSGVO und Einschreibungen in DMP-Programme: Übergangsfrist bis 1. Juli 2018

Die Teilnahme- und Einwilligungserklärungen sowie die Datenschutzinformation für die Disease-Management-Programme sind den Bestimmungen der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) entsprechend geändert worden. Nach dem 25. Mai 2018, dem Tag des Inkrafttretens der DSGVO, sind Einschreibungen in die Programme weiterhin mit den alten Formularen möglich, die neuen Formulare müssen aber spätestens ab dem 1. Juli 2018 verwendet werden (über die PVS oder auch in Papierform). Die Einschreibung mittels alter Formulare erfolgt innerhalb dieser Übergangsfrist unter der Maßgabe, dass die Krankenkassen dem Programmteilnehmer die kassenindividuellen Informationen zur DSGVO sowie die angepasste Datenschutzinformation mit dem Begrüßungsschreiben zusenden. [Zum Bestellformular]

Zum 1. Juli 2018 treten einige Neuregelungen im Formularbereich in Kraft

  • Bedruckung von Formularen mit Personalienfeld ändert sich [Mehr]
  • Neu bei Muster 9 (Bescheinigung einer Frühgeburt oder einer Behinderung des Kindes): Beantragungsmöglichkeit für eine Verlängerung der Schutzfrist nach der Entbindung auf 12 Wochen, für den Fall, dass vor Ablauf von acht Wochen nach der Entbindung bei dem Kind ärztlich eine Behinderung festgestellt wird. * mit Stichtags-Regelung
  • Neu bei Muster 56 (Ärztliche Verordnung von Rehabilitationssport und Funktionstraining): Anpassung der Rechtsgrundlagen zum Quartalswechsel, basierend auf den Änderungen des SGB IX aufgrund des Bundesteilhabegesetzes zum 1. Januar 2018. * keine Stichtags-Regelung
  • Neu bei Muster 61 (Verordnung von medizinischer Rehabilitation): Hinweis in den Vordruckerläuterungen, dass der Vertragsarzt andere oder weitere Bedarfe an Leistung zur Teilhabe benennen kann.
  • Duplexdruckdarf für folgende Formulare genutzt werden:Muster 12(Verordnung häuslicher Krankenpflege)Muster 13(Heilmittelverordnung: Physikalische/Podologische Therapie)Muster 14(Heilmittelverordnung: Stimm-, Sprech- und Sprachtherapie)Muster 15(Ohrenärztliche Verordnung einer Hörhilfe)Muster 18(Heilmittelverordnung: Ergotherapie/Ernähungstherapie)Muster 56(Antrag auf Kostenübernahme für Rehabilitationssport/Funktionstrainig)Muster 63(Verordnung spezialisierter ambulanter Palliativversorgung)

Eine aktuelle Vordruckmustersammlung finden Sie [hier]

* Stichtags-Regelung: Bei Formularen mit Stichtagsregelung dürfen ab dem dritten Quartal die alten Formulare nicht mehr verwendet werden. Bei keiner Stichtagsregelung dürfen die alten Muster aufgebraucht werden.

Abrechnung / Honorar

EBM: Neue GOPs für Antibiotika-Schnelltests

Um Antibiotika gezielter einzusetzen und Resistenzen zu vermeiden, hat der Erweiterte Bewertungsausschuss einen Beschluss zur Anpassung des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) gefasst. So werden mehrere labordiagnostische Untersuchungen zur schnellen und qualitätsgesicherten Antibiotikatherapie an den wissenschaftlichen Stand angepasst und ein Unterscheidungstest zwischen bakterieller und viraler Infektion sowie zwei phänotypische Bestätigungstests neu aufgenommen:

GOPBeschreibungBewertung
32459 Procalcitonin (PCT) / Unterscheidung bakterielle oder virale Atemwegserkrankung 9,60 Euro
32692 Differenzierung gezüchteter Pilze mittels MALDI-TOF-Massenspektrometrie (Matrixun-terstützte Laser-Desorptions-Ionisations-Flugzeit) 6,59 Euro
32759 Differenzierung von in Reinkultur gezüchteten Bakterien mittels MALDI-TOF-Massenspektrometrie (Matrix-unterstützte Laser-Desorptions-Ionisations-Flugzeit) 6,59 Euro
32772 Semiquantitative Empfindlichkeitsprüfungen von in Reinkultur gezüchteten klinisch relevanten gramnegativen Bakterien aus einem Material gegen mindestens fünf Standardtherapeutika sowie mindestens drei für den Nachweis von Resistenzmechanismen relevanten Leitsubstanzgruppen 6,93 Euro
32773 Semiquantitative Empfindlichkeitsprüfungen von in Reinkultur gezüchteten klinisch relevanten grampositiven Bakterien aus einem Material gegen mindestens fünf Standardtherapeutika sowie der für den Nachweis von Resistenzmechanismen relevanten Leitsubstanzgruppen 6,93 Euro
32774 Zuschlag zur GOP 32772 für die Durchführung von phänotypischen Bestätigungstests bei Multiresistenz gegen die für die Bakterienart relevante(n) Leitsubstanz(en) 8,50 Euro
32775 Zuschlag zur GOP 32773 für die Durchführung von phänotypischen Bestätigungstests bei Multiresistenz gegen die für die Bakterienart relevante(n) Leitsubstanz(en) 8,50 Euro

Mit der neuen Kennnummer 32004 wird dafür gesorgt, dass sich die Kosten für mikrobiologische Tests nicht auf den Wirtschaftlichkeitsbonus auswirken:

Kennnummer und UntersuchungsindikationGOP*
32004
Diagnostik zur Bestimmung der notwendigen Dauer, Dosierung und Art eines gegebenenfalls erforderlichen Antibiotikums vor Einleitung einer Antibiotikatherapie oder bei persistierender Symptomatik vor erneuter Verordnung
32151; 32459; 32720; 32721; 32722; 32723; 32724; 32725; 32726; 32727; 32750; 32759; 32760; 32761; 32762; 32763; 32772; 32773; 32774; 32775

*Diese GOP werden nicht auf die Laborkosten der Praxis angerechnet, wenn es um die Ermittlung des Wirtschaftlichkeitsbonus geht

Der Entzündungsmarker Procalcitonin (GOP 32459) und die zwei neuen phänotypischen Bestätigungstests (GOPs 32774 / 32775) werden drei Jahre extrabudgetär vergütet. Um den darüber hinausgehenden Mehrbedarf an mikrobiologischer Diagnostik zu finanzieren, wird auch die morbiditätsbedingte Gesamtvergütung erhöht, zunächst im ersten Jahr um sechs Millionen Euro zusätzlich.

Qualität

Vereinbarung über die Durchführung von Schutzimpfungen im Land Berlin mit der AOK Nordost

Mit Wirkung zum 1. Juli 2018 wurde die Vereinbarung über die Durchführung von Schutzimpfungen im Land Berlin (Satzungsimpfvereinbarung) auf Grundlage von § 20i Abs. 2 und § 132e SGB V mit der AOK Nordost – Die Gesundheitskasse geschlossen.

So soll der Impfschutz der Versicherten gegen übertragbare Krankheiten verbessert bzw. die Immunisierungsraten weiter erhöht werden. Die nachfolgenden Schutzimpfungen zur primären Prävention von Krankheiten nach § 20i Abs. 2 SGB V werden durch die AOK Nordost für ihre Versicherten vergütet:

  • Hepatitis A
  • Hepatitis B
  • Meningokokken
  • Typhus
  • HPV für Jungen im Alter von 9 bis 14 Jahren (Versäumte Impfungen können bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres nachgeholt oder ergänzt werden.)
  • Hepatitis A und B
  • Typhus und Hepatitis A
  • Einmalige Schutzimpfung gegen MMR (Masern, Mumps, Röteln) für Personen, die vor dem 01.01.1971 geboren wurden, und für Säuglinge im Alter von 9 bis 10 Monaten, wenn die Voraussetzung bzw. Indikation nach der Schutzimpfungsrichtlinie (SI-RL) in der jeweils gültigen Fassung nicht vorliegt.

Die Vergütung für die Schutzimpfungen wird von der AOK Nordost außerhalb der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung vorgenommen.

Genehmigung erforderlich

An dieser Vereinbarung können alle in Berlin zugelassene Vertragsärzte und angestellte Ärzte in Berufsausübungsgemeinschaften, in medizinischen Versorgungszentren (§ 95 SGB V) und oder in Einrichtungen nach § 311 Abs. 2 SGB V teilnehmen, außer Ärzte der Fachgruppen, die gemäß § 13 Abs. 4 BMV-Ä nur auf Überweisung in Anspruch genommen werden dürfen. Das Antragsformular finden Sie [hier].

Verträge

„Starke Kids“-Vertrag: Kündigung der R+V BKK zum 30. Juni 2018

Aufgrund der Kündigung des Vertrages nach § 73c SGB V „Starke Kids“ durch die BKK R+V können ab dem 1. Juli 2018 die SNR 91102, 91120 und 91121 nicht mehr abgerechnet werden. Die Liste der teilnehmenden BKKen wird ebenfalls zu Ende Juni 2018 aktualisiert. [Mehr]

Disease Management Programme (DMP): Anpassung der Teilnahme- und Einwilligungserklärungen an die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) zum 25.05.2018

aufgrund der EU-DSGVO gelten ab 25.05.2018 neue Bestimmungen zum Datenschutz, die verbindlich umzusetzen sind. In diesem Zusammenhang werden für alle DMP Verträge jeweils die Teilnahme- und Einwilligungserklärungen (TE/EWE) sowie die dazugehörigen Datenschutzinformationen ausgetauscht.
Die neuen Formulare können wie gewohnt beim Paul-Albrechts-Verlag bezogen werden. Bereits eingeschriebene Patienten müssen keine neue TE/EWE unterschreiben.
Bis die neuen Formulare in ausreichender Anzahl für alle teilnehmenden Ärzte zur Verfügung stehen und die Praxissoftware entsprechend aktualisiert wurde, können bis zum 30.06.2018 noch die bisherigen TE/EWE genutzt werden. Die Krankenkassen versenden in diesem Fall Begrüßungsschreiben an die eingeschriebenen Patienten, die die jeweils geforderten Informationen nach der EU-DSGVO und die angepassten Datenschutzinformationen enthalten. Ab dem 01.07.2018 gelten dann die neuen Formulare verpflichtend.
[Mehr: Verträge » DMP]

Weitere Anpassungen der Teilnahme- und Einwilligungserklärungen an die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) zum 25.05.2018 für folgende Verträge. Die neuen Teilnahmeerklärungen sind ab sofort zu verwenden:

Hautkrebsscreening
BARMER: Vertrag nach §73c SGB V über die Durchführung eines Hautkrebsvorsorge-Verfahrens
Techniker Krankenkasse: Vertrag nach §73c SGB V über die Durchführung eines ergänzenden Hautkrebsvorsorge-Verfahrens
BIG direkt gesund Vertrag nach §73c SGB V über die Durchführung eines ergänzenden Hautkrebsvorsorge-Verfahrens
[Mehr]

Diabetes Begleiterkrankungen
DAK-Gesundheit & KKH: Vertrag über die frühzeitige Diagnostik und Behandlung von Begleiterkrankungen des Diabetes mellitus auf Grundlage §73c SGB V.
[Mehr]

Tonsillotomie
Novitas BKK: Vertrag nach § 73 c SGB V über die Durchführung einer Tonsillotomie im Rahmen der besonderen ambulanten ärztlichen Versorgung
[Mehr]

Hepatitis C
AOK: Vertrag zur Gewährleistung der Qualität und Wirtschaftlichkeit der vertragsärztlichen Versorgung von Versicherten der AOK Nordost mit chronischer Hepatitis C in Berlin
Bitte beachten Sie, dass die Teilnahmeerklärung nur über die Blankoformularbedruckung* möglich ist. Ein reiner Ausdruck auf DIN A4 Papier ist nicht möglich. Die neue Teilnahmeerklärung erhalten Sie direkt bei der AOK Nordost auf Anfrage bei Frau Möllmann unter der Telefonnummer 0800 265080-25313.
[Mehr]

Berliner Projekt
AOK Nordost, IKK Brandenburg/Berlin, Bahn-BKK, Siemens-BKK (SBK): Vertrag nach § 73c a. F. SGB V Berliner Projekt – Die Pflege mit dem Plus
[Mehr]

IT / Praxisverwaltungssoftware

Zweiter Anbieter für Praxisausweise (SCM-B) zertifiziert

Seit Juni 2018 ist auch medisign für die Produktion der elektronischen Praxisausweise (SMC-B) zertifiziert. Bestellt werden kann der Ausweis direkt bei medisign.

Praxen erhalten ab Juli 2018 deutlich mehr für den Konnektor

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung und der GKV-Spitzenverband haben sich auf eine Anpassung der Finanzierungsvereinbarung (Anlage 32 BMV-Ä) geeinigt. Diese gilt ab Juli 2018 unbefristet. Ab dem dritten und vierten Quartal erhalten Praxen nun deutlich mehr Erstattung für den bisher verfügbaren Konnektor.

  • im 3. Quartal: 1.719 Euro plus 435 Euro für das Kartenterminal – gesamt: 2.154 Euro
  • ab 4. Quartal: 1.547 Euro plus 435 Euro für das Kartenterminal – gesamt: 1.982 Euro

[Mehr]

(Quelle: KV Berlin)

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin