Verträge aus dem aktuellen KV-Blatt

Mit dem 12. Nachtrag zur Satzung der KV Berlin (§ 13) wurde u.a. festgelegt, dass Bekannt- machungen der Vereinigung auf der Internetseite der KV Berlin veröffentlicht werden können. Voraussetzung ist ein entsprechender Hinweis im KV-Blatt.

Die Änderung wurde notwendig, weil es immer mehr Verträge außerhalb der kollektivvertraglichen Vorschriften (Vertragswettbewerb) gibt. Um die aufwändige Veröffentlichung von Vertragstexten im KV-Blatt, die lediglich für eine kleine Gruppe von KV-Mitgliedern relevant sind, zu vermeiden, stellen wir auf dieser Seite die Links zu den jeweils aktuellen Texten für Sie zusammen.



Amtliche Bekanntmachungen aus dem KV-Blatt 09/2018 Datei
Vereinbarung über die Durchführung von Schutzimpfungen im Land Berlin (Satzungsimpfungen) auf der Grundlage von § 20i Abs. 2 und § 132e SGB V zwischen der KV Berlin und der AOK Nordost

vom 02.07. / 16.07.2018

Die oben genannte Vereinbarung wurde zum 1. Juli 2018 mit der AOK Nordost abgeschlossen.

Die AOK Nordost übernimmt nach dieser Vereinbarung für ihre Versicherten die Kosten für nachfolgende Schutzimpfungen zur primären Prävention von Krankheiten nach § 20i Abs. 2 SGB V:
  • Hepatitis A und Hepatitis B (einzeln und als Kombi-Impfstoff)
  • Typhus einzeln und als Kombi-Impfstoff Typhus + Hepatitis A
  • Meningokokken
  • HPV für Jungen im Alter von 9 -14 Jahren (Nachholung versäumter Impfungen bis zur Vollendung 18. Lebensjahr)
  • Einmalige Schutzimpfung gegen MMR für Personen, die vor dem 1. Januar 1971 geboren wurden, und für Säuglinge im Alter von 9 und 10 Monaten (wenn Voraussetzung bzw. Indikation nach der Schutzimpfungs-Richtlinie in der jeweils gültigen Fassung nicht vorliegt)
Die Vereinbarung löst das bisherige Verfahren der Privatliquidation für die o.g. Impfleistungen ab. Die Teilnahme des Arztes am Vertrag ist freiwillig und schriftlich gegenüber der KV zu erklären. Die Leistungen werden außerhalb der MGV gezahlt. Ab dem Jahr 2020 werden die Vergütungspauschalen des Vorjahres um die jeweilige Steigerungsrate des bundeseinheitlichen Orientierungspunktwertes (OPW) gemäß § 87 Abs. 2e SGB V erhöht. Schutzimpfungen gemäß § 20i Abs. 1 SGB V sind nicht Gegenstand dieser Vereinbarung.

weitere Informationen zum Thema in der Rubrik
Verträge» impfen » Satzungsimpfvereinbarung
292 KB| 6 Seiten 
Ergänzungsvereinbarung zur Heilmittel-Richtgrößenvereinbarung nach § 84 Abs. 6 i.V.m. Abs. 8 SGB V (in der Fassung bis 31.12.2016) für das Jahr 2017 für Berlin als Grundlage für die Wirtschaftlichkeitsprüfung nach § 106 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 SGB V (in der Fassung bis 31.12.2016) zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin, der AOK Nordost, dem BKK Landesverband Mitte, der BIG direkt gesund (IKK Landesverband Berlin), der Knappschaft, der SVLFG und den Ersatzkassen (vdek)

vom 28.06.2018

Bei der Heilmittel-Richtgrößenprüfung des Jahres 2017 werden bei der Ermittlung der Richtgrößenüberschreitung gemäß § 5 Abs. 1 der Heilmittel-Richtgrößenvereinbarung 2017 fiktive Richtgrößen zugrunde gelegt. Diese gelten für alle Verordnungen ab dem 1. Januar 2017. Die Heilmittel-Richtgrößen des Jahres 2017 wurden nachträglich um +1,74% erhöht.

weitere Informationen zum Thema in der Rubrik
Verträge » Richtgrößenvereinbarungen
223 KB| 9 Seiten 

Heilmittel-Richtgrößenvereinbarung nach § 84 Abs. 6 i.V.m. Abs. 8 SGB V (in der Fassung bis 31.12.2016) für das Jahr 2018 für Berlin als Grundlage für die Wirtschaftlichkeitsprüfung nach § 106 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 SGB V (in der Fassung bis 31.12.2016) zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin, der AOK Nordost, dem BKK Landesverband Mitte, der BIG direkt gesund (IKK Landesverband Berlin), der Knappschaft, der SVLFG und den Ersatzkassen (vdek)

vom 02.07.2018

Die oben genannte Vereinbarung regelt unter anderem die Höhe der Heilmittel-Richtgrößen, die Berechnungsformel zur Ermittlung des Richtgrößenvolumens in Berufsausübungsgemeinschaften sowie die Liste der regionalen besonderen Verordnungsbedarfe. Die bundesweiten besonderen Verordnungsbedarfe finden sich im Anhang 1 der Anlage 2 der Bundesrahmenvorgaben. Die Vereinbarung gilt ab dem 1. Januar 2018.

weitere Informationen zum Thema in der Rubrik
Verträge » Richtgrößenvereinbarungen
674 KB| 15 Seiten 

Arzneimittelvereinbarung nach § 84 Abs. 1 SGB V für das Jahr 2018 für Berlin zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin, der AOK Nordost, dem BKK Landesverband Mitte, der BIG direkt gesund (IKK Landesverband Berlin), der Knappschaft, der SVLFG und den Ersatzkassen (vdek)

vom 14.06.2018

Die oben genannte Vereinbarung regelt unter anderem die Höhe des Ausgabenvolumens für Arznei- und Verbandmittel, die Arbeit des Arbeitsausschusses, kollektive Versorgungs- und Wirtschaftlichkeitsziele, Maßnahmen zur Zielerreichung und die Ergebnismessung. Das Ausgabenvolumen für Arzneimittel für das Jahr 2018 beträgt 1.567.633.765 Euro. Die Vereinbarung gilt vom 01.01.2018 bis zum 31.12.2018.

weitere Informationen zum Thema in der Rubrik
Verträge » Arznei- und Heilmittelvereinbarungen
474 KB| 8 Seiten 
Arzneimittel-Richtgrößenvereinbarung nach § 84 Abs. 6 SGB V (in der Fassung bis 31.12.2016) für das Jahr 2018 für Berlin zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin, der AOK Nordost, dem BKK Landesverband Mitte, BIG direkt gesund (IKK Landesverband Berlin), der Knappschaft, der SVLFG und den Ersatzkassen (vdek)

vom 14.06.2018

Die oben genannte Vereinbarung regelt unter anderem die Höhe der Arzneimittel-Richtgrößen, die Definition von regionalen Praxisbesonderheiten und deren Berücksichtigung in der Wirtschaftlichkeitsprüfung, die Datenlieferung der Vertragspartner (Verordnungskosten, Fallzahlen etc.) und die Berechnung der Richtgrößenüberschreitung. Die Vereinbarung gilt ab dem 1. Januar 2018.
Es sind weiterhin die bisherigen Praxisbesonderheiten definiert und es ist weiterhin möglich, individuelle Praxisbesonderheiten im Prüfverfahren geltend zu machen.

weitere Informationen zum Thema in der Rubrik
Verträge » Richtgrößenvereinbarungen
753 KB| 11 Seiten 
1. Änderungsvereinbarung zur Vereinbarung zur Bereinigung der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung nach § 87a Abs. 3 Satz 2 SGB V aufgrund des „Vertrages zur Durchführung einer hausarztzentrierten Versorgung gemäß § 73b Abs. 4 Satz 1 SGB V der AOK Berlin-Brandenburg mit dem Hausärzteverband Berlin und Brandenburg e.V. (BDA) sowie der Hausärztlichen Vertragsgemeinschaft AG (HÄVG) vom 1. März 2010 (HzV AOK BB mit dem BDA/HÄVG)“
sowie
zur KV-übergreifenden Bereinigung der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung nach § 87a Abs. 3 Satz 2 SGB V bei Beitritt eines AOK-Versicherten mit Wohnort im KV-Bezirk Berlin zu Verträgen gemäß §§ 63, 73b oder 140a SGB V, die ihren Geltungsbereich ausschließlich oder überwiegend in einem anderen KV-Bezirk haben

vom 31.05.2018

Gegenstand der 1. Änderungsvereinbarung, aufgrund der Umsetzung des Beschlusses des Bewertungsausschusses in seiner 416. Sitzung, ist die Streichung der EBM-Ziffer 01611 aus den Ziffernkränzen rückwirkend zum 1.0 April 2018 sowie entsprechend der Austausch der Anlage des Bereinigungsvertrages.

weitere Informationen zum Thema in der Rubrik
Verträge » Honorarverträge
484 KB| 12 Seiten 
1. Änderungsvereinbarung zur Vereinbarung zur KV-eigenen und KV-übergreifenden Bereinigung der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung (MGV) einer Betriebskrankenkasse (BKK) nach § 87a Abs. 3 Satz 2 SGB V in den durch das SGB V vorgesehenen Fällen

vom 04.07.2018

Gegenstand der 1. Änderungsvereinbarung ist:
  • Aufgrund der Umsetzung des Beschlusses des Bewertungsausschusses in seiner 416. Sitzung, wird GOP 01611 aus den Ziffernkränzen rückwirkend zum 01.04.2018 gestrichen,
  • die Ziffernkränze der Anlage zu § 1 Abs. 1 Nr. la) und Nr. 2a) des Bereinigungsvertrages werden aufgrund der Änderungen des Vertrages zur Durchführung einer hausarztzentrierten Versorgung gemäß § 73b Abs. 4 Satz 1 SGB V zwischen der beigetretenen Betriebskrankenkasse und dem Hausärzteverband Berlin und Brandenburg e.V. (BDA) sowie der Hausärztlichen Vertragsgemeinschaft AG (HÄVG) vom 01.08.2014 (HzV-Vertrag BKK mit dem BDA/HÄVG) und der Verträge zur Durchführung einer hausarztzentrierten Versorgung gemäß § 73b SGB V (HZV-Vertrag), den die BKK in dem jeweils nachfolgenden KV-Bezirk geschlossen hat (KV-übergreifende Bereinigung): Baden-Württemberg, Bayern, Schleswig Holstein, Hamburg, Bremen, Hessen, Saarland, Sachsen, Nordrhein, Rheinland-Pfalz, Westfalen-Lippe, Thüringen, Niedersachsen mit Wirkung ab dem 01.07.2018 aktualisiert,
  • in allen Ziffernkränzen der bereichseigenen und KV-übergreifenden Bereinigung werden die GOP 40240 und 40260 aus der L03 gestrichen.
Die Ziffernkränze werden in der Anlage des Bereinigungsvertrages entsprechend ausgetauscht.

weitere Informationen zum Thema in der Rubrik
Verträge » Honorarverträge
271 KB| 32 Seiten 
button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin