Chronikerpauschalen für Haus- und Kinderärzte: Zum 1.7.2014 wird aus der GOP 03221/04221 eine Zuschlagsleistung zur 03220/04220

Gemäß den zum 1.10.2013 in Kraft getretenen Regelungen zu den neuen Chronikerpauschalen nach den GOPen 03220/04220 und 03221/04221 sind diese Leistungen nur bei Patienten abrechnungsfähig, bei denen

  1. mindestens eine lang andauernde, lebensverändernde Erkrankung vorliegt und
  2. bei denen die Notwendigkeit einer kontinuierlichen ärztlichen Behandlung und Betreuung besteht.

Soweit Sie in Ihrer Praxis Patienten betreuen, die die oben genannten Kriterien erfüllen, rechnen Sie beim ersten persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt die GOP 03220/04220 ab. Kommt im selben Quartal mindestens ein weiterer persönlicher Arzt-Patienten-Kontakt zustande, dann rechnen Sie am Tag des zweiten persönlichen Arzt-Patienten-Kontakts die GOP 03221/04221 ab.

Neu zum 1.7.2014 ist, dass es sich bei der GOP 03221/04221 nicht mehr um einen Zuschlag zur Versichertenpauschale nach der GOP 03000/04000, sondern um einen Zuschlag zur GOP 03220/04220 handelt.

Was bedeutet das nun für Ihre Praxis? Waren Sie bisher aufgefordert, bei einem zweiten Arzt-Patienten-Kontakt die GOP 03221/04221 anstelle der GOP 03220/04220 abzurechnen, d. h. die GOP 03220/04220 demzufolge zu streichen, kann jetzt die GOP 03221/04221 stehen bleiben.

Im Rahmen dieser Neuregelung wurde auch die Bewertung der beiden Chronikerzuschläge verändert: Bis zum 30.06.2014 war die GOP 03220/04220 mit 130 Punkten und die hierzu alternativ abrechenbare GOP 03221/04221 mit 150 Punkten bewertet. Ab dem 1.7.2014 wird die GOP 03221/04221 mit 40 Punkten und die GOP 03220/04220 unverändert mit 130 Punkten bewertet.

zurück zur FAQ-Übersicht

(Quelle: KV Berlin)

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin