Qualität in der ambulanten Versorgung

Die Weiterentwicklung der Qualität der ambulanten medizinischen Versorgung ist eine der Hauptaufgaben der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Berlin. Über das breite Spektrum der Qualitätssicherungsbereiche, um die sich die KV Berlin kümmert, informieren Sie die Seiten dieser Rubrik.

  • Genehmigungspflichtige bzw. qualitätsgesicherte Leistungen
    Mehr als zwei Drittel aller diagnostischen und therapeutischen Kassenleistungen sind bereits QS-Leistungen und unterliegen einer zusätzlichen Qualitätskontrolle und somit einer Genehmigungspflicht durch die KV Berlin. 
  • Disease-Management-Programme (DMP)
    Disease-Management-Programme (DMP) – auch strukturierte Behandlungsprogramme genannt – richten sich speziell an chronisch Kranke und damit an Versicherte, die höhere Kosten verursachen. 
  • Qualitätsmanagement
    Alle Ärzte und Psychotherapeuten sind per Gesetz verpflichtet, bis 2010 ein internes Qualitätsmanagement in der Praxis einzuführen, um Praxisabläufe und medizinische Leistungen effizienter zu gestalten. 
  • Qualitätszirkel
    In Qualitätszirkeln schließen sich Ärzte und Psychotherapeuten freiwillig zusammen, um im strukturierten Erfahrungs- und Wissensaustausch ihre Therapiepraxis zu verbessern.
  • Fortbildung
    Seit der Gesundheitsreform 2004 müssen Ärzte alle fünf Jahre gegenüber ihren Kassenärztlichen Vereinigungen 250 Fortbildungspunkte nachweisen. 
  • Qualitätsbericht
    Einmal jährlich legt die KV Berlin einen Qualitätsbericht vor, der einen Überblick über das Niveau ärztlicher Qualität in der ambulanten Versorgung gibt.

Qualitätsgesicherte Leistungen per Mausklick

In der Online-Arztsuche der KV Berlin können Ärzte und Psychotherapeuten Qualität transparent machen. Neben Angaben zur Praxis werden dort auch alle qualitätsgesicherten Leistungen sowie deren Anforderungen veröffentlicht. Dies ist bundesweit einmalig.

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin