Fortbildungsverpflichtung nach § 95d SGB V

Seit der Gesundheitsreform 2004 müssen Vertragsärzte und -psychotherapeuten alle fünf Jahre gegenüber ihren Kassenärztlichen Vereinigungen 250 Fortbildungspunkte nachweisen.

Keinen Fortbildungsnachweis eingereicht: Honorarkürzungen sind die Folge

§ 95d Abs. 3 Sätze 3 - 7 SGB V
Erbringt ein Vertragsarzt den Fortbildungsnachweis nicht oder nicht vollständig, ist die Kassenärztliche Vereinigung verpflichtet, das an ihn zu zahlende Honorar aus der Vergütung vertragsärztlicher Tätigkeit für die ersten vier Quartale, die auf den Fünfjahreszeitraum folgen, um 10 vom Hundert zu kürzen, ab dem darauf folgenden Quartal um 25 vom Hundert. Ein Vertragsarzt kann die für den Fünfjahreszeitraum festgelegte Fortbildung binnen zwei Jahren ganz oder teilweise nachholen; die nachgeholte Fortbildung wird auf den folgenden Fünfjahreszeitraum nicht angerechnet. Die Honorarkürzung endet nach Ablauf des Quartals, in dem der vollständige Fortbildungsnachweis erbracht wird. Erbringt ein Vertragsarzt den Fortbildungsnachweis nicht spätestens zwei Jahre nach Ablauf des Fünfjahreszeitraums, soll die Kassenärztliche Vereinigung unverzüglich gegenüber dem Zulassungsausschuss einen Antrag auf Entziehung der Zulassung stellen. Wird die Zulassungsentziehung abgelehnt, endet die Honorarkürzung nach Ablauf des Quartals, in dem der Vertragsarzt den vollständigen Fortbildungsnachweis des folgenden Fünfjahreszeitraums erbringt.

Gemäß Abs. 4 und 5 gelten diese Maßnahmen entsprechend für angestellte und/oder ermächtigte Ärzte sowie Psychologische Psychotherapeuten.

Vom klassischen Lehrgang bis zum Online-Seminar

Wer sich fortbildet, kann besser behandeln. Patienten haben die Gewissheit, in guten Händen zu sein, wenn deren Arzt oder Psychotherapeut sich regelmäßig auf den aktuellen Stand seines Fachgebiets bringt. Das Angebot an Fortbildungen ist groß. Es reicht von Lehrgängen ärztlicher Fachzeitschriften bis hin zu Seminaren der Landesärztekammern.

Fortbildungen auch bei Ärztekammer Berlin möglich

Neben der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin bietet auch die Ärztekammer Berlin Fortbildungen an, sowohl in Präsenz- als auch in Online-Seminaren. Bei Fortbildungen per Internet dürfen Ärzte und Psychotherapeuten maximal 30 Fortbildungspunkte pro Jahr sammeln.

Möglich ist auch, sich bei der Ärzte- oder Psychotherapeutenkammer eines anderen Bundeslandes fortzubilden. Die dort die erworbenen Fortbildungspunkte werden von der Ärztekammer Berlin anerkannt und gutgeschrieben. Fortbildungsnachweise durch Zertifikate der Kammern können ab sofort bei der Abteilung Qualitätssicherung eingereicht werden.

Fortbildungspunkte auch für Teilnahme an Qualitätszirkel

Eine weitere Möglichkeit, Fortbildungspunkte zu erwerben, ist die Teilnahme an von der KV Berlin zugelassenen Qualitätszirkeln.

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin