DMP Koronare Herzkrankheit

Seit Oktober 2004 können Berliner Ärzte und Patienten am DMP Koronare Herzkrankheit teilnehmen. Neben der Vergütung der ver- tragsärztlichen Leistungen nach EBM werden zusätzliche Leistungen wie zum Beispiel die Dokumentation oder Schulungsmaßnahmen außerhalb der Gesamtvergütung honoriert.

Grundlage

Vertrag zur Durchführung des strukturierten Behandlungsprogramms nach 137f SGB V Koronare Herzkrankheit (KHK) auf der Grundlage von § 73a SGB V mit der AOK Berlin, dem BKK LV Ost, der BIG direkt gesund, der Knappschaft, der Krankenkasse für den Gartenbau und dem vdek, Inkrafttreten: 01.07.2008

5.5 MB [29 Seiten]


Leistungen

  • SNR 99180-99181 Dokumentation
  • SNR 99182-99186 Patientenschulungen
  • SNR 99188, 99190 Betreuungspauschale
  • SNR 99189 Betreuungspauschale (fachärztliche Versorgung)


Wer kann an dem Vertrag teilnehmen

Hausärztlich und fachärztlich tätige Vertragsärzte


Fachliche Anforderungen

Hausärztliche Versorgung (koordinierender Arzt):

  • Teilnahme an der hausärztlichen Versorgung gemäß § 73 SGB V
    und
  • Kenntnisnahme der Vertragsinhalte durch das Praxismanual

Fachärztliche Versorgung (fachärztlich qualifizierter Arzt):

  • Facharzt für Innere Medizin mit der Berechtigung zum Führen der  Schwerpunktbezeichnung "Kardiologie"
    und
  • Nachweis der Befähigung zur Durchführung und Abrechnung von Leistungen der invasiven Kardiologie gegenüber der KV Berlin
    oder
  • Facharzt für Innere Medizin
    und
  • Nachweis über eine mindestens einjährige Tätigkeit in einer Klinik für Innere Medizin mit dem Schwerpunkt "Kardiologie" innerhalb der letzten 5 Jahre
    oder
  • Nachweis über die regelmäßige Betreuung von mindestens 150 Patienten im Durchschnitt mit KHK pro Quartal im letzten Jahr vor Antragsstellung
    und
  • Kenntnisnahme der Vertragsinhalte durch das Praxismanual

nach oben

Räumliche und apparative Voraussetzungen

Hausärztliche Versorgung (koordinierender Arzt):

  • Möglichkeit zur Durchführung der Blutdruckmessung nach nationalen Qualitätsstandards
  • Möglichkeit zur Basisdiagnostik der KHK, mindestens
      ▪ EKG
      ▪ Belastungs-EKG unter Berücksichtigung der Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (Leitlinie Ergometrie)
      ▪ laborchemische Untersuchungen in einem Labor, welches ein Ringversuchszertifikat nachweisen kann
  • für die Durchführung des Belastungs-EKG:
      ▪ entsprechendes Ergometrie-Gerät
      ▪ 12-Kanal-EKG
      ▪ EKG-Monitoring
      ▪ Defibrillator
      ▪ Notfallausrüstung zur Intubation (Ambubeutel, Laryngoskop, Endotrachealtubus, Führungsstab, Magill-Zange)
      ▪ Geräte zur Infusionstherapie (Infusionslösungen und -bestecke)
      ▪ Notfallmedikation
      ▪ Möglichkeit der Sauerstoffgabe per Nasensonde
      ▪ Liege

Fachärztliche Versorgung (fachärztlich qualifizierter Arzt):

  • 24-Stunden-/Blutdruckmessung nach nationalen Qualitätsstandards
  • qualitätsgesicherte EKG-Durchführung
  • Belastungs-EKG unter Berücksichtigung der Leitlinien zur Ergometrie
  • Abrechnungsgenehmigung zur Durchführung der Doppler-Echokardiographie mit Farbcodierung durch die KV
  • laborchemische Untersuchungen in einem Labor, welches ein Ringversuchszertifikat nachweisen kann
  • Möglichkeit zur Durchführung der Röntgenuntersuchung des Thorax

nach oben

Weitere Anforderungen

Hausärztliche Versorgung (koordinierender Arzt):

  • ausgebildetes Personal für das sorgfältige Anlegen und eine qualitätsgesicherte EKG-Registrierung
  • ständige Anwesenheit eines Arztes mit adäquaten EKG-Kenntnissen während der gesamten Untersuchung
  • mindestens einmal im Jahr Teilnahme an KHK-spezifischen Fortbildungsveranstaltungen bzw. Qualitätszirkeln (anerkannt oder zertifiziert durch KV oder Ärztekammer)

Fachärztliche Versorgung (fachärztlich qualifizierter Arzt):

  • mindestens zweimal im Jahr Teilnahme an KHK-spezifischen Fortbildungsveranstaltungen bzw. Qualitätszirkeln (anerkannt oder  zertifiziert durch KV oder Ärztekammer)


Abrechnung

Bitte beachten Sie: Ärzte dürfen diese Leistung erst erbringen und abrechnen, nachdem hierfür durch die Kassenärztliche Vereinigung Berlin eine Genehmigung erteilt wurde. Ausschlaggebend ist dabei das Datum der Bescheiderteilung. Rückwirkende Genehmigungen sind nicht möglich.

Teilnahmeerklärung koordinierender Arzt
PDF, 45 KB [4 Seiten]

Teilnahmeerklärung Facharzt
PDF, 97 KB [5 Seiten]

Ergänzungserklärung angestellter Arzt
PDF, 84 KB [2 Seiten]

nach oben

button_drucken
Copyright ©2007 Kassenärztliche Vereinigung Berlin