DMP Brustkrebs

Seit Juli 2004 können Berliner Ärzte am DMP Brustkrebs teilnehmen.

An dem Vertrag, den die Krankenkassen mit bestimmten Krankenhäusern abgeschlossen haben, ist die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin zwar nicht beteiligt, jedoch übernimmt sie die Abrechnung. Hier können sich Vertragsärzte einen Überblick verschaffen:

Abrechnung

Fragen rund um die Abrechnung regelt die Ergänzungsvereinbarung zum DMP Brustkrebs. Dazu gehört zum Beispiel:

  • Teilnehmende Ärzte rechnen ihre Leistungen für eingeschriebene Patienten über die KV ab.
  • Medizinische Leistungen im Rahmen des DMP bleiben Teil des Sicherstellungsauftrages der KV Berlin. Dazu zählen medizinische Leistungen aus den Bereichen Radiologie, Gynäkologie, Chemo- und Strahlentherapie sowie Labormedizin. Diese werden weiterhin nach dem EBM abgerechnet.
  • Auch die extrabudgetär vereinbarten Leistungen müssen Ärzte über die KV Berlin abrechnen.
  • Einschreibungsunterlagen der Patienten und Dokumentationsbögen müssen an die Datenstelle DMP gesendet werden.

Ärzte beantragen DMP-Teilnahme bei Kassen

Ärzte müssen ihre Teilnahme am DMP Brustkrebs bei der Arbeitsgemeinschaft der Krankenkassenverbände beantragen, da die KV Berlin nicht Vertragspartner ist. Teilnahmeanträge und weitere Informationen erhalten Ärzte bei der Gemeinsamen Kommission der Arbeitsgemeinschaft der Krankenkassenverbände.

(Quelle: KV Berlin)

Kontakt zu den Kassen

Arbeitsgemeinschaft der Krankenkassen in Berlin
Kommission DMP Brustkrebs
Regina Frenz-Mewes
Potsdamer Str. 20
14510 Teltow
Tel.: 0800 265080 32314

Praxis-Service

Rechtsgrundlagen

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin