QS-Leistung Schlafstörungsdiagnostik

Grundlagen

Qualitätssicherungsvereinbarung gemäß § 135 Abs. 2 SGB V zur Diagnostik und Therapie schlafbezogener Atmungsstörungen (Schlafapnoe-Vereinbarung), In-Kraft-Treten 01.04.2005

Vereinbarung (66 KB) [9 Seiten]


Leistungen

"Schlafbezogene Atmungsstörungen" im Sinne dieser Vereinbarung sind die obstruktiven und zentralen Schlafapnoe- und Hypopnoe-Syndrome sowie obstruktive Rhonchopathien, die während des Schlafes zu bedrohlichen Apnoe- oder Hypopnoe-Phasen, Sauerstoffentsättigungen des Blutes, Herzrhythmusstörungen und erheblichen, behandlungsbedürftigen Beeinträchtigungen der Schlafqualität führen können.

30900 EBM Kardiorespiratorische Polygraphie und
30901 EBM Kardiorespiratorische Polysomnographie


Wer kann die Leistung beantragen

  • Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin (bzw. Allgemeinmedizin), Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kinder und Jugendmedizin (bzw. Kinderheilkunde), Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie
  • Facharzt für Innere Medizin mit Schwerpunkt Pneumologie


Fachliche Anforderungen

Fachliche Befähigung zur kardiorespiratorischen Polygraphie

  • Berechtigung zum Führen der Zusatzbezeichnung „Schlafmedizin“ gemäß § 4 Abs. 1
    oder
    Facharzt einer der o.g. Fachrichtungen gemäß § 4 Abs. 2a
    und
  • gemäß § 4 Abs. 2b erfolgreiche Teilnahme an einem 30-stündigen Kurs an mindestens fünf Tagen, der während der letzten zwölf Monate vor der Antragstellung und innerhalb der letzten sechs Monate absolviert sein muss
  • Der Kursleiter muss gemäß § 4 Abs. 2c mindestens seit mindestens drei Jahren eine Einrichtung zur Diagnostik und Therapie schlafbezogener Atmungsstörungen leiten und in diesem Zeitraum Patienten mit schlafbezogenen Atmungsstörungen selbständig betreut und behandelt haben


Fachliche Befähigung zur kardiorespiratorischen Polysomnographie einschließlich Polygraphie

  • Berechtigung zum Führen der Zusatzbezeichnung „Schlafmedizin“ gemäß § 6 Abs. 1


Räumliche und apparative Voraussetzungen

Apparative Voraussetzungen zur kardiorespiratorischen Polygraphie und zur kardiorespiratorischen Polysomnographie einschließlich Polygraphie

Die Geräte müssen gemäß § 5 und § 7 Abs. 1 geeignet sein, die klinisch relevanten Parameter abzuleiten. Weiterhin müssen sie so ausgestattet sein, dass mindestens folgende Messungen durchgeführt und die zugehörigen Messgrößen über einen Zeitraum von mindestens sechs Stunden simultan auf einem Datenträger registriert werden können: Registrierung der Atmung, Oxymetrie, Aufzeichnung der Herzfrequenz (EKG), Aufzeichnung der Körperlage, Messung der abdominalen und thorakalen Atembewegungen sowie Maskendruckmessung. Die abgeleiteten Rohdaten müssen für eine visuelle Auswertung zur Verfügung stehen.

Zusätzliche apparative Voraussetzungen zur kardiorespiratorischen Polysomnographie einschließlich Polygraphie

  • Atemfluss oder Maskendruckmessung
  • Elektrookulographie mit mindestens 2 Ableitungen
  • Elektroenzephalographie mit mindestens 2 Ableitungen
  • Elektromyographie mit mindestens 3 Ableitungen sowie
  • optische und akustische Aufzeichnung des Schlafverhaltens
  • Geräte müssen gemäß § 7 Abs. 1 geeignet sein, den Patienten während des Schlafs im Labor zu überwachen

Das Schlaflabor muss gemäß § 7 Abs. 2 folgende Anforderungen erfüllen: eigener Schlafraum für jeden Patienten, angemessene Größe, Möglichkeit zur Verdunklung, Gegensprechanlage, schallgeschützt, räumliche Trennung des Schlafraums vom Ableitraum, in dem die Aufzeichnungsgeräte stehen.

Weitere Anforderungen

Während der Polysomnographie muss eine medizinische Fachkraft im Schlaflabor anwesend sein. Während der Einstellung auf eine Überdrucktherapie mit CPAP- oder verwandten Geräten muss bei Notfällen ein Arzt zur unmittelbaren Hilfestellung zur Verfügung stehen. Die Namen des Arztes und der medizinischen Fachkraft sowie die Uhrzeiten der Durchführung der Polysomnographie sind zu dokumentieren.


Formulare

Antrag auf Abrechnungsgenehmigung
Polygraphie (280 KB [4 Seiten])

Polysomnographie (360 KB [4 Seiten])

Die PDF-Formulare sind am PC ausfüllbar. Bitte übersenden Sie uns diese nach dem Druck handschriftlich unterschrieben und mit dem Praxisstempel versehen!

Bitte beachten Sie: Ärzte dürfen diese Leistung erst erbringen und abrechnen, nachdem hierfür durch die Kassenärztliche Vereinigung Berlin eine Genehmigung erteilt wurde. Ausschlaggebend ist dabei das Datum der Bescheiderteilung. Rückwirkende Genehmigungen sind nicht möglich.

 

zurück zur QS-Übersicht

(Quelle: KV Berlin)

Praxis-Service

Antrag auf Abrechnung
Polygraphie

(PDF, 200 KB [4 Seiten])

Antrag auf Abrechnung
Polysomnographie

(PDF, 360 KB [4 Seiten])
button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin