QS-Leistung Spezialisierte ambulante Palliativversorgung

Die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) soll die Lebensqualität und die Selbstbestimmung von Palliativpatienten soweit wie möglich erhalten, fördern und verbessern. Ziel ist es, dem Patienten ein menschenwürdiges Leben bis zu seinem Verscheiden in der gewohnten Umgebung, in stationären Pflegeeinrichtungen und stationären Hospizen zu ermöglichen.

Grundlage

Rahmenvertrag über die spezialisierte ambulante Palliativversorgung gemäß § 132d SGB V in Berlin zwischen der KV Berlin und dem Home Care Berlin e. V. und dem Berliner Aktionsbündnis ambulante Palliativpflege e.V., den Ersatzkassen sowie einzelnen Krankenkassen vom 6.7.2010 in der derzeit gültigen Fassung
1.2 MB [12 Seiten]

1. Änderungsvereinbarung vom 15.01.2014 zum Rahmenvertrag vom 16.09.2013
200 KB [5 Seiten]

2. Änderungsvereinbarung vom 16.12.2015 zum Rahmenvertrag vom 16.09.2013
199 KB [6 Seiten]

3. Änderungsvereinbarung vom 30.09.2016 zum Rahmenvertrag vom 16.09.2013
879 KB [5 Seiten]

4. Änderungsvereinbarung vom 30.11.2016 zum Rahmenvertrag vom 16.09.2013
1.3 MB [6 Seiten]


Leistungen

SNR 99060 Beratung des behandelnden Haus- bzw. Facharztes
SNR 99061 Beratung des Versicherten und/oder dessen Angehörigen
SNR 99062 Beratung der ausführenden SAPV-Pflegekraft
SNR 99063 Koordination der Versorgung
SNR 99064 Additiv unterstützende Teilversorgung
SNR 99065 Vollständige Versorgung
SNR 99066 Hospiz-Wochenpauschale
SNR 99067 HB-Zuschlag für SAPV-Assistenten
SNR 99068 HB-Zuschlag für SAPV-Assistenten zu „Unzeiten“
SNR 99069 HB-Zuschlag für SAPV-Assistenten an Sonn- und Feiertagen


Wer kann die Leistung beantragen

  • alle Vertragsärzte mit der Zusatzbezeichnung Palliativmedizin


Fachliche Anforderungen (alle Krankenkassen außer Postbeamtenkrankenkasse)

  • Zusatzbezeichnung Palliativmedizin
    und
  • selbstständige ambulante Versorgung von mindestens 75 Palliativpatienten innerhalb der letzten drei Jahre
    oder
  • selbstständige ambulante Versorgung von mindestens 75 Palliativpatienten innerhalb von 12 Monaten ab Teilnahmebestätigung
    oder
  • mindestens einjährige klinische palliativmedizinische Tätigkeit in einer Palliativeinrichtung eines Krankenhauses innerhalb der letzten drei Jahre
    und
  • Nachweis einer Kooperationsvereinbarung nach Anlage 1a mit mindestens einem von den Krankenkassen zugelassenen spezialisierten Palliativpflegedienst

Hinweis: Angestellte Ärzte, die über eine Abrechnungsgenehmigung vor dem 30.6.2010 (o.g. Rahmenvertrag) der KV Berlin verfügen und die Voraussetzungen nach § 7 Abs. 1a und b nicht erfüllen, dürfen weiterhin teilnehmen, solange und soweit sie in einem Anstellungsverhältnis bleiben.


Räumliche und apparative Voraussetzungen

  • eigenständige Adresse
  • geeignete Räumlichkeiten für die Beratung von Versicherten und Angehörigen, für Teamsitzungen und Besprechungen sowie für die Lagerhaltung von eigenen Medikamenten
  • Einhaltung der Anforderungen an den Umgang mit Betäubungsmitteln im Sinne des BTMG

Weitere Anforderungen

  • 24-Stunden-Rufbereitschaft
  • geeignete administrative Infrastruktur
  • geeignete, aktuell geführte und für die an der Versorgung Beteiligten jederzeit zugängliche Patientendokumentation
  • Arztkoffer/Bereitschaftstasche
  • Arzneimittel (inklusive Betäubungsmittel) für die Notfall-/ Krisenintervention

Abrechnung

Ärzte dürfen diese Leistung erst erbringen und abrechnen, nachdem hierfür durch die Kassenärztliche Vereinigung Berlin eine Genehmigung erteilt wurde. Ausschlaggebend ist dabei das Datum der Bescheiderteilung. Rückwirkende Genehmigungen sind nicht möglich.

Antrag auf Abrechnungsgenehmigung
125 KB [3 Seiten]

Kooperationsvereinbarung (Muster) zwischen Palliativarzt und Palliativpflegedienst
72 KB [2 Seiten]

Die PDF-Formulare sind am PC ausfüllbar. Bitte übersenden Sie uns diese nach dem Druck handschriftlich unterschrieben und mit dem Praxisstempel versehen!

zurück zur QS-Übersicht

(Quelle: KV Berlin)

Aktuell

Rundschreiben 10/2016:
SAPV - Vertragsanpassung zum 01.10.2016
(PDF, 42 KB [2 Seiten])

SAPV mit der PBeaKK - Vertragsanpassung zum 01.10.2016
(PDF, 40 KB [2 Seiten])

Aktuell

Mehr Informationen

Rundschreiben 10/2016:
SAPV - Vertragsanpassung zum 01.10.2016
(PDF, 42 KB [2 Seiten])

Rundschreiben 15.09.2011:
Hinweise zur Dokumentation und Abrechnung von SAPV
(PDF, 52 KB [2 Seiten])

Rundschreiben 13.09.2011:
Aufwandspauschale für angestellte SAPV-Ärzte
(PDF, 60 KB [2 Seiten])

Rundschreiben 28.06.10 für:
- Vertragsärzte mit direktem Patientenkontakt:
SAPV - Verordnung dieser Leistung / Teilnahme
(PDF, 80 KB [4 Seiten])

Teilnehmerlisten SAPV

Durch den BKK LV Mitte am SAPV-Vertrag teiln. BKKn
Stand 01.10.2017
(PDF, 64 KB [2 Seiten])

Am SAPV-Vertrag teiln. Pflegeeinrichtungen
Stand 10.08.2018
(PDF, 60 KB [5 Seiten])
.........................................
SAPV-Praxen in Berlin
Stand 01.01.2018
(PDF, 18 KB [1 Seite])

Zustimmung zur Veröffentlichung
(PDF, 86 KB [1 Seite])
button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin