QS-Leistung Magnetresonanztomographie der Mamma (MRM)

Grundlage

Vereinbarung von Qualitätsvoraussetzungen gemäß § 135 Abs. 2 SGB V zur Durchführung von Untersuchungen in der Kernspintomographie (Kernspintomographie-Vereinbarung) vom 10.2.1993 in der Fassung vom 01.01.2015

68 KB [9 Seiten]


Leistungen

34431 EBM MRT-Untersuchung(en) der weiblichen Brustdrüse gemäß der Kernspintomographie-Vereinbarung nach § 135 Abs. 2 SGB V


Wer kann die Leistung beantragen

  • Fachärzte für Radiologie (nach der WBO von 2004)
  • Fachärzte für Diagnostische Radiologie

Bitte beachten Sie: Ungeachtet dessen ist grundsätzlich die Bindung des Arztes an die Grenzen des Fachgebietes, für das er zur Teilnahme an der vertragsärztlichen Versorgung zugelassen ist, zu beachten. Dies gilt unabhängig davon, dass dieses Erfordernis nicht ausdrücklich in der o.g. Qualitätssicherungsvereinbarung normiert ist.


Fachliche Anforderungen gemäß § 4a der o.g. Vereinbarung

Facharzt einer der o.g. Fachrichtungen
und
Nachweis über die Erfüllung der in § 4 festgelegten Voraussetzungen für die allgemeine Kernspintomographie im Gebiet „Diagnostische Radiologie“ bzw. Radiologie sowie radiologische Diagnostik durch Zeugnisse und Bescheinigungen gem. § 8 Abs. 1 der Kernspintomographie-Vereinbarung
und
Nachweis über die Erfüllung der fachlichen und apparativen Voraussetzungen zur Ausführung und Abrechnung von Leistungen der Röntgenmammographie und Mamma-Sonographie gemäß den Vereinbarungen zur Strahlendiagnostik und -therapie sowie zur Ultraschall-Vereinbarung gemäß § 135 Abs. 2 SGB V
und
Nachweis über die selbständige Durchführung und Befundung* kernspintomographischer Untersuchungen der Mamma bei mindestens 200 Patienten mit mindestens 50% histologisch gesicherten Befunden
und
erfolgreiche Teilnahme an einem Kolloquium bei der KV Berlin

*Die Untersuchungen haben unter der Anleitung eines Arztes nach § 4 Abs. 1 Nr. 4 stattzufinden. Gemäß § 10 – Übergangsregelung werden Kernspintomographien der Mamma, welche von Vertragsärzten vor dem Inkrafttreten der Vereinbarung selbständig erbracht wurden und dem Inhalt der Leistungen nach der EBM-Nr. 34431 entsprechen, bei geeignetem Nachweis auf die geforderte Anzahl von Kernspintomographien unter Anleitung angerechnet.


Räumliche und apparative Voraussetzungen

  • Anforderungen an die apparative Ausstattung in der Kernspintomographie gemäß Anlage 1
  • Gerätenachweis
  • ggf. Apparategemeinschaft

Abrechnung

Ärzte dürfen diese Leistung erst erbringen und abrechnen, nachdem hierfür durch die Kassenärztliche Vereinigung Berlin eine Genehmigung erteilt wurde. Ausschlaggebend ist dabei das Datum der Bescheiderteilung. Rückwirkende Genehmigungen sind nicht möglich.

Antrag auf Abrechnungsgenehmigung Kernspintomographie (MRM)
195 KB [6 Seiten]

 

Die PDF-Formulare sind am PC ausfüllbar. Bitte übersenden Sie uns diese nach dem Druck handschriftlich unterschrieben und mit dem Praxisstempel versehen!

 

zurück zur QS-Übersicht

(Quelle: KV Berlin)

Praxis-Service

Antrag auf Abrechnungsgenehmigung
(PDF, 195 KB [6 Seiten])

Gerätenachweis
(PDF, 270 KB [2 Seiten])

Bestätigung Apparategemeinschaft
(PDF, 67 KB [2 Seiten])

Einverständniserklärung Ärztekammerinformationen
(PDF, 72 KB [1 Seite])

KBV-PraxisWissenSpezial

Überwachungen und Begehungen von Arztpraxen durch Behörden Informationen zu gesetzlichen Grundlagen und Checklisten 11/2016:

 Titelbild der Broschüre PraxisWissenSpezial der KBV: Überwachungen und Begehungen von Arztpraxen durch Behörden - Informationen zu gesetzlichen Grundlagen und Checklisten 11/2016

Rechtsgrundlagen

Kernspintomographie-Vereinbarung
(PDF, 68 KB [9 Seiten])
button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin