QS-Leistung Herzschrittmacher-Kontrolle

Grundlage

Vereinbarung von Qualitätssicherungsmaßnahmen nach § 135 Abs. 2 SGB V zur Funktionsanalyse eines Herzschrittmachers (Qualitätssicherungsvereinbarung zur Herzschrittmacher-Kontrolle), Inkrafttreten: 1.4.2006
91 KB [4 Seiten]


Leistungen

13552 EBM Funktionsanalyse eines Herzschrittmachers und/oder eines implantierten Kardioverters bzw. Defibrillators


Wer kann die Leistung beantragen

  • Facharzt für Innere Medizin mit der Schwerpunktbezeichnung "Kardiologie"
  • Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin mit der Schwerpunktbezeichnung "Kinder-Kardiologie"
  • Facharzt für Innere Medizin ohne Schwerpunkt
  • Facharzt für Allgemeinmedizin
  • Praktischer Arzt
  • Arzt ohne Gebietsbezeichnung


Fachliche Anforderungen

  • Facharzt einer der o.g. Fachrichtungen oder (Praktischer) Arzt
    und*
  • Nachweis über die selbstständige Indikationsstellung bzw. Sicherung der Indikation, Durchführung und Dokumentation von 200 Funktionsanalysen eines Herzschrittmachers oder implantierten Defibrillators unter Anleitung, (davon mindestens 20 Funktionsanalysen eines implantierten Defibrillators, einschließlich telematrischer Abfrage und ggf. Umprogrammierung) innerhalb eines Zeitraums von 36 Monaten vor Antragstellung auf die Genehmigung
  • jeweils mindestens 100 der geforderten Funktionsanalysen haben bei Zweikammer- bzw. frequenzadaptierten Systemen zu erfolgen
  • Die Anleitung hat bei einem Arzt stattzufinden, der nach der Weiterbildungsordnung in einem der o.g. Gebiete und Schwerpunkte befugt ist.

*Das gilt aufgrund der sehr geringen Patientenzahlen nicht für Kinder-Kardiologen.


Räumliche und apparative Voraussetzungen

Apparative Voraussetzungen

  • zur Herzschrittmacher-Kontrolle geeigneter EKG-Schreiber mit mindestens 3 Kanälen
  • Notfallausrüstung zur kardiopulmonalen Wiederbelebung, einschließlich Defibrillator
  • zur Funktionsanalyse eines Herzschrittmacher geeignetes Programmiergerät


Abrechnung

Bitte beachten Sie: Ärzte dürfen diese Leistung erst erbringen und abrechnen, nachdem hierfür durch die Kassenärztliche Vereinigung Berlin eine Genehmigung erteilt wurde. Ausschlaggebend ist dabei das Datum der Bescheiderteilung. Rückwirkende Genehmigungen sind nicht möglich.

Antrag auf Abrechnungsgenehmigung

319 KB [4 Seiten]

Die PDF-Formulare sind am PC ausfüllbar. Bitte übersenden Sie uns diese nach dem Druck handschriftlich unterschrieben und mit dem Praxisstempel versehen!

zurück zur QS-Übersicht

(Quelle: KV Berlin)

Praxis-Service

Antrag auf Abrechnungsgenehmigung
(PDF, 319 KB [4 Seiten])

Gerätenachweis
(PDF, 110 KB [2 Seiten])

Bestätigung Apparategemeinschaft
(PDF, 47 KB [1 Seite])

Rechtsgrundlagen

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin