Qualitätsgesicherte Leistungen

Mehr als zwei Drittel aller diagnostischen und therapeutischen Kassenleistungen unterliegen einer zusätzlichen Qualitätskontrolle und somit einer Genehmigungspflicht durch die Kassenärztliche Vereinigung Berlin.

Das Spektrum reicht vom ambulanten Operieren über Ultraschalluntersuchungen und Schmerztherapie bis zur Zytologie (Überblick).

Ärzte und Psychotherapeuten, die eine oder mehrere qualitätsgesicherte Leistungen erbringen wollen, müssen

  • einen Antrag auf Abrechnungsgenehmigung bei der KV Berlin stellen und 
  • besondere fachliche, apparative und gegebenenfalls auch räumliche Voraussetzungen nachweisen.

Erst bei Vorlage der schriftlichen Genehmigung sind diese Leistungen abrechnungsfähig und werden auch honoriert. 

Dauerhafte Qualitätssicherung

Auch nach Erteilung einer Genehmigung erfolgt bei vielen Leistungen (z.B. Koloskopie, invasive Kardiologie, Schmerztherapie) eine Qualitätsprüfung. So werden Hygienekontrollen oder stichprobenartige Prüfungen der Untersuchungsergebnisse durchgeführt. Stimmt die Qualität nicht, wird das Honorar zurückgefordert und die Abrechnungsgenehmigung für diese Leistung entzogen.

(Quelle: KV Berlin)

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin