Qualitätssicherung: Beim Arzt des Vertrauens in besten Händen

Durch die Qualitätssicherung soll das Niveau medizinischer Leistungen erhöht werden.

99 Prozent aller prüffähigen Leistungen sind qualitätskontrolliert

In der ambulanten Versorgung werden von Ärzten und Psychotherapeuten für immer mehr Leistungen Qualifikationen verlangt, die über die allgemeinen Anforderungen hinausgehen. Die Zahl dieser qualitätsgesicherten Leistungen (QS-Leistungen) steigt seit Jahren. In Berlin unterliegen mehr als zwei Drittel aller diagnostischen und therapeutischen Leistungen, die Vertragsärzte für gesetzlich krankenversicherte Patienten erbringen, einer externen Qualitätssicherung. Betrachtet man nur die prüffähigen Leistungen, so werden durch die KV Berlin 99 Prozent aller Kassenleistungen kontrolliert.

Jeder Arzt und Psychotherapeut, der QS-Leistungen erbringen will, benötigt dafür eine Genehmigung. Nur wenn er die erforderlichen fachlichen, apparativen oder räumlichen Voraussetzungen nachweist, darf er diese Leistung für Kassenpatienten erbringen und bei der KV Berlin abrechnen. Qualitätskontrolliert sind zum Beispiel Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen, ambulantes Operieren, Laborleistungen oder die Behandlung von Diabetikern.

Qualitätsmanagement: zusätzlicher Garant für hohes Behandlungsniveau

Neben bundesweiten Regelungen zur Qualitätssicherung, die in Gesetzen, Verträgen und durch berufsrechtliche Vorschriften bestimmt sind, gibt es im KV-Bezirk Berlin auch eine Reihe regionaler QS-Vereinbarungen. Dazu zählt das Versorgungskonzept "Akuter Rückenschmerz" mit der KKH Allianz, mit dem eine Verbesserung der Versorgung von Patienten mit akuten bis subakuten unteren unspezifischen Rückenschmerzen erreicht sowie eine Chronifizierung des Schmerzes verhindert werden soll. Gefördert wird die Qualitätssicherung auch durch die schrittweise Einführung des praxisinternen Qualitätsmanagements an. Dadurch sollen Praxisabläufe nach fachlichen Standards optimiert und effizienter gestaltet werden – von der Optimierung der Terminvergabe bis hin zur Erstellung und Überprüfung des Notfallplans.

Teil 2: Was außerdem zur Qualitätssicherung zählt

(Quelle: KV Berlin)

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin