Sicherstellung: Die KV Berlin sorgt für die Gesundheit der Berliner Bürger

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin stellt sicher, dass jeder gesetzlich Versicherte rund um die Uhr, nah an seinem Wohnort und schnell von einem Arzt oder Psychotherapeuten behandelt werden kann.

Weder zu wenig noch zu viele Vertragsärzte und Psychotherapeuten benötigt eine Stadt wie Berlin. Fehlen Ärzte, bleiben Kranke un- oder unterversorgt und müssen zum Beispiel mit extrem langen Wartezeiten rechnen. Zu viele Ärzte kann sich eine moderne Gesellschaft nicht leisten. Ziel der Sicherstellung ist eine bedarfsgerechte Versorgung. Im § 72 im Sozialgesetzbuch V heißt es dazu: Die vertragsärztliche Versorgung ist durch Verträge der Kassenärztlichen Vereinigungen mit den Verbänden der Krankenkassen so zu regeln, dass "eine ausreichende, zweckmäßige und wirtschaftliche Versorgung der Versicherten unter Berücksichtigung des allgemein anerkannten Standes der medizinischen Erkenntnisse gewährleistet ist und die ärztlichen Leistungen angemessen vergütet werden". 

Bedarfsgerechte Versorgung

Wie viele Ärzte einer Arztgruppe für wie viele Einwohner zur medizinischen Versorgung erforderlich sind, legt der Bundesausschuss der Ärzte und Krankenkassen mit den so genannten Bedarfsplanungsrichtlinien fest. Diese Verhältniszahlen variieren je nach Fachgruppe und Besiedlungsdichte einer Region. Auf deren Basis prüft der Berliner Landesausschuss der Ärzte und Krankenkassen jährlich, ob es ausreichend Ärzte gibt oder sich weitere niederlassen können. In Berlin praktizieren derzeit etwa 7.450 niedergelassene Ärzte und mehr als 1.950 Psychologische Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten. Dazu kommen noch einmal ca. 120 Krankenhausärzte, die zur ambulanten Behandlung von Kassenpatienten ermächtigt sind.

Bundesweit einmalig: Ärztlicher Bereitschaftsdienst rund um die Uhr

Auch in der Nacht, am Wochenende und feiertags stellt die KV sicher, dass Bürger im Notfall ambulant versorgt werden können. Sie organisiert dazu einen Bereitschaftsdienst. Kernstück ist der fahrende Ärztliche Bereitschaftsdienst, ein Hausbesuchsdienst, der rund um die Uhr im Einsatz ist. Zusätzlich betreibt die KV Berlin eine Erste-Hilfe-Stelle und kooperiert mit den Erste-Hilfe-Stellen einiger Krankenhäuser: Die rund um die Uhr besetzten Rettungsstellen sind zu sprechstundenfreien Zeiten auch mit niedergelassenen Ärzten besetzt.

(Quelle: KV Berlin)

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin