KV-Gesundheitsratgeber: Übergewicht

Von Übergewicht spricht man, wenn das Gewicht deutlich über dem Normalgewicht liegt. Aber was heißt "Normalgewicht"? Einen Anhaltspunkt für dieses "Normalgewicht" kann der so genannte "Body Maß Index" (BMI) liefern: Der BMI errechnet sich folgendermaßen: Körpergewicht in Kilogramm geteilt durch die Körpergröße2.

Bei einem BMI von 20 bis 24,9 spricht man nach dieser Einteilung von "Normalgewicht", ab einem BMI von 30 von zu behandelndem Übergewicht.

Welche gesundheitlichen Folgen kann Übergewicht mit sich bringen?

Übergewicht kann die Ursache für eine Reihe von ernsten Erkrankungen sein, unter anderem für Stoffwechselstörungen (Diabetes, Gicht, erhöhter Cholesterinspiegel) und für Bluthochdruck, Arterienverkalkung, Herzinfarkt und Schlaganfall. Eine ausgewogene Ernährung und mehr Bewegung gehören deshalb zu einem gesundheitsbewussten Lebensstil dazu.

Warum sind Diäten allein keine Lösung?

Erfahrungen haben gezeigt, dass allein Diäten kein Weg zu einem dauerhaften Wunschgewicht sind.

Wozu führen Diäten?

  • Der Stoffwechsel schaltet auf Sparflamme, nach der Diät nehmen wir schneller wieder zu.
  • Wir haben den Eindruck, uns zu bestrafen.
  • Unser Denken kreist ständig um das Essen.
  • Wir lernen nicht, auf unseren Körper zu hören, andere bestimmen was, wann und wie viel gegessen wird.
  • Ein ständiger Verzicht provoziert "Fressanfälle".
  • Wir denken, wenn wir unser Wunschgewicht erreicht haben, können wir wieder normal essen und alle Probleme sind gelöst.
  • Diäten können krank machen.

Was tun bei Übergewicht?

Vor der Behandlung von Übergewicht steht zunächst einmal das Forschen nach den Ursachen. Die Gründe für Übergewicht liegen in der individuellen Lebenssituation des Einzelnen. Hier spielen oftmals drei Faktoren zusammen: Eine unausgewogene Ernährung mit zu fettreicher Nahrung, Bewegungsmangel und falsche Ess-Gewohnheiten, wie beispielsweise das meist schon in der Kindheit anerzogene Verhalten, stets den Teller leer essen zu müssen.

Auch genetische Veranlagung und körperliche Faktoren können eine Rolle spielen.

Deshalb: Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt oder mit einer Selbsthilfegruppe, bevor Sie eigene Diätversuche starten, die Sie womöglich nur frustrieren. Zusammen können Sie die Ursachen für Ihr Übergewicht herausfinden und beraten, welcher der richtige Weg für Sie ist, um Ihr Gewicht zu reduzieren

Was können Sie selbst tun, um Ihr Übergewicht zu reduzieren?

Psyche:

Übergewicht hat immer eine Geschichte. Meistens eine sehr lange. Jeder Übergewichtige hat seine ganz persönlichen Gründe, warum er sich überisst. Ohne das Wissen um diese Gründe können Gewichtsprobleme nicht dauerhaft oder erfolgreich bewältigt werden.

  • Überprüfen Sie Ihre Motivation: Welche Funktion erfüllt das Essen für Sie?
  • Mit Hilfe von Beratungsgesprächen und/oder einer Selbsthilfegruppe können Sie sich mehr Klarheit verschaffen. Manchmal ist in diesem Zeitraum bereits eine Psychotherapie sinnvoll.

Ernährung:

Bei der richtigen Ernährung kann Ihnen Ihr Arzt mit einer Ernährungsberatung helfen.

  • Verzichten Sie möglichst auf energiereiche Nahrung, Alkohol, Süßigkeiten und Weißmehlprodukte.
  • Verzichten Sie auf Zucker und Kohlenhydrate, essen Sie viel Gemüse, Salat und Obst. 
  • Essen Sie drei Mal täglich und halten Sie essfreie Pausen ein.
  • Viel trinken: Trinken Sie reichlich Mineralwasser oder ungesüßten Kräutertee, am besten mindestens 2 Liter pro Tag.
  • Seien Sie vorsichtig mit Light-Produkten: Manche wirken appetitanregend.
  • Essen Sie langsam und mit Genuss und vermeiden Sie "Nebenbeschäftigungen" wie z. B. Fernsehen. Essen Sie nicht nebenbei im Laufen oder Stehen.
  • Essen Sie nicht statt zu fühlen: Lernen Sie, Gefühle zu identifizieren und ohne Nahrungsmittel und Getränke zu befriedigen.

Bewegung:

Durch Bewegung verbessert sich Ihr Körpergefühl und damit auch Ihr Selbstwertgefühl.

  • Versuchen Sie, sich regelmäßig zu bewegen – auch unspektakuläre Aktionen wie Treppensteigen, spazieren gehen oder Fahrrad fahren verbessern Ihr Körpergefühl.
  • Mehr Spaß macht’s in der Gruppe: Treffen Sie sich mit Freunden zum Schwimmen oder Laufen oder melden Sie sich zur Aquagymnastik an.
  • Wenn Sie in einem Fitness-Studio mit einem Herz-Kreislauftraining starten möchten – sprechen Sie vorher mit Ihrem Arzt. Er hilft Ihnen, die Belastung richtig zu dosieren
  • Ganz wichtig: Finden Sie heraus, was Ihnen Spaß macht und was nicht zu aufwendig zu organisieren ist.

 

1. Machen Sie nicht alles auf einmal und setzen Sie sich nicht unter Druck.
2. Viele kleine Schritte bewirken auch etwas, haben Sie Geduld mit sich.
3.

 Suchen Sie sich Gleichgesinnte, und nehmen Sie sich die nötige Zeit und den Rahmen, der Ihnen gut tut.

4. Binden Sie Ihre Familie und Freunde in die Änderung der Lebensweise ein!

 Weiter zu Teil 2: Psychische Ursachen für Übergewicht

Bei der Suche nach einem Arzt und Psychotherapeuten in Ihrer Nähe hilft Ihnen auch die Kassenärztliche Vereinigung Berlin weiter: Unter der Nummer 31 00 3 - 222 erreichen Sie unseren Gesundheitslotsendienst.

(Quelle: KV Berlin)

button_drucken
Copyright ©2007 Kassenärztliche Vereinigung Berlin